Montag, 18. Dezember 2017

William Wenton und das geheimnisvolle Portal

von Bobbie Peers



  • Audio CD
  • Verlag: Silberfisch; Auflage: 1 (2. November 2017)
  • ISBN-13: 978-3867423618
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Genre: Hörbuch Kinder








William ist zu Hause, doch leicht hat er es nicht. Während sein Großvater in geheimer Mission in den Himalaja reist, häufen sich bei William mysteriöse Ohnmachtsanfälle. Jedes Mal, wenn er das Bewusstsein verliert, glaubt er das Himalajagebirge zu sehen. Doch was für Gründe hat das? Was bedeutet es für ihn und steckt vielleicht der Fiesling Abraham Talley dahinter? Doch von ihm dürfte keine Gefahr ausgehen, denn der liegt doch tiefgefroren im Institut für posthumane Forschung. Oder etwa doch nicht?

Im zweiten Abenteuer rund um William geht es wieder spannend zu. William hat in der Schule so seine Probleme und kriegt des Öfteren sein Fett ab. Dazu kommen noch die Ohnmachtsanfälle, die er sich nicht erklären kann. Als dann auf einmal sein Großvater vor ihm steht und ihn wieder ins Institut bringt scheint sich alles zum Besseren zu wenden. Doch wieso hat er diese Anfälle?
Als dann noch ein Portal zum Vorschein tritt und Talley irgendwas damit zu tun zu haben scheint, wird es immer dringender, die Probleme zu lösen.
Das Hörbuch gliedert sich in 3 CDs und hat eine Gesamtspielzeit von fast 4 Stunden. Es ist eine gekürzte Lesung, doch vermisst man bei der Handlung nichts Wesentliches.
Die Altersangabe von 10 – 12 Jahren finde ich als passend, denn für jüngere Kinder könnte die Handlung etwas zu komplex sein, für Ältere etwas zu langweilig. Zu Beginn begleitet man William wieder ins Institut und der Aufenthalt ist dieses Mal etwas anders. Die Spannung steigt stetig an und gerade auf der letzten CD passiert einiges an Handlung und auch die Aufklärung von vielen Geschehnissen ist auf dieser CD zu finden.
Was mich hier, wie auch bei der vorherigen Hörbuch-CD stört, dass es keine kleine Aufklärung über bestimmte Begriffe gibt. Dies ist bei der Aufmachung der CD Hülle schwer möglich, würde aber gerade für die jüngere Hörerschaft eine gewisse Erleichterung bringen.
Dafür finde ich die Hülle wieder sehr schön gestaltet und der Wiedererkennungswert zum ersten Band und auch zum Buch ist sehr groß.
Rainer Strecker kann auch auf diesem Hörbuch überzeugen und liest es wirklich gut. Manchmal fiel es mir etwas schwerer, die einzelnen Personen zu unterscheiden, dies gibt sich aber mit der Zeit.

Alles in allem kann man hier von einem würdigen Nachfolgeband sprechen. Spannend, fesselnd und mit vielen tollen Details. Wer den ersten Band mochte, wird auch diesen mögen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.