Sonntag, 26. November 2017

Buch Berlin 2017




Wusstet Ihr, dass die BuchBerlin inzwischen die drittgrößte Buchmesse Deutschlands ist?
An diesem Wochenende fand sie im Estrel Hotel statt. 

Zum ersten Mal haben auch wir uns ins Getümmel gestürzt. 
Auf den ersten Blick ließ sich vermuten, dass man hier in zwei Sunden durch ist. Fehlanzeige! 


 
Zuerst sind wir bei Jens Korch und seinen Wannenbüchern versackt. Dabei hat uns doch tatsächlich das RBB Fernsehteam erwischt und wir waren, wenn auch nur wenige Sekunden in den Nachrichten zu sehen. Mist, wir waren doch inkognito unterwegs! 


 
 









Danach sind wir bei den „Bunten Hunden“ gelandet, einem Buchhandel für Selfpublisher. Dort haben wir Gert Adameit kennengelernt und sehr nett mit ihm über „Bunte Hunde“ geplaudert. 
Groß war die Freude, auch Monika Pfundmeier dort zu treffen. Unser lieber Bloggerfreund Roland Reis hatte uns ihre beiden historischen Romane schon auf der FBM17 empfohlen. Wir haben diese sympathische Münchnerin sofort in unser Herz geschlossen. 

 


 







 


Viele kleine Verlage waren vertreten. Einer davon ist z.B.der Elsengold Verlag aus Berlin, dessen Verleger Dr. Dirk Palm uns sein Programm ausführlich vorstellte. 
 
Verabredet waren wir zwischenzeitlich mit der Buchautorin Chis Lind, mit welcher uns schon eine langjährige Freundschaft verbindet. Chris stellte uns Sarah von der Covermanufaktur vor, die uns ihre tollen Entwürfe vorstellte.


Dann sind wir zufällig Carolin Reif von epubli begegnet, die Patno auch auf der Buchpremiere zu Martin Krists neuem Thriller kennengelernt hatte. Und während wir so über ihn redeten, kam Martin Krist des Weges. Zeit für eine kurze Plauderei. 
 

Schließlich sind wir am Stand vom Acabus Verlag Hamburg gelandet, aber davon berichten wir euch demnächst ausführlicher.


Plötzlich war es 18 Uhr und wir haben gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit vergangen ist. 

BuchBerlin ist mit Frankfurt und Leipzig gar nicht zu vergleichen. Hier geht es ruhiger zu, es bleibt Zeit für intensive Gespräche und man fühlt sich in eine beinahe familiäre Atmosphäre. 
Zum Abschluss haben wir uns noch ein leckeres Abendessen im italienischen Restaurant des Estrel Hotels gegönnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.