Donnerstag, 26. Oktober 2017

Flos Tierpension: Affenmama gesucht!

von Sarah Bosse




  • Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (1. Januar 2012)
  • ISBN-13: 978-3649602620
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre








Aufregung im Zoo! Es kommt ein Affenbaby zur Welt, doch die Mutter kümmert sich nicht um es. Aber man kann es doch nicht einfach sterben lassen. Guter Rat ist teuer und so beschließen Flos Eltern, dass sie das Affenbaby bei sich zu Hause aufziehen und dann wieder versuchen eine neue Affenfamilie zu finden. Der Hund Flo-Zwo findet dies gar nicht so super und das Affenbaby stellt das Leben von Flo und ihrer Familie ganz schön auf den Kopf.

Das Cover ist schön bunt und zeigt Flo mit dem Katta-Baby. Die Zeichnungen wiederholen sich auch im inneren des Buches und lockern die Geschichte so noch etwas auf.
Ich fand die Geschichte zuckersüß, wie Flo und ihre Schwester die Eltern um den Finger wickeln, wie Fiete die Familie aufmischt und wie schwer der Abschied fällt.
Es wird das Leben von Tierarzt und Tierpfleger gut vermittelt und auch die Tätigkeiten, die damit im Zusammenhang stehen, werden anschaulich aufgezeigt. Es ist eben nicht nur ein bisschen streicheln von Tieren, sondern auch das Füttern und Pflegen der Tiere notwendig.
Auch was es für das Tier für Nachteile bringt, wenn es eben nicht in seiner eigentlichen Familie aufwächst, wird für die Kinder super erklärt.
Fiete nimmt viel Zeit in Anspruch und benötigt viel Aufmerksamkeit und so fühlt sich Flo-Zwo zurück gesetzt. Nicht nur Kinder können eifersüchtig sein und dies zeigen, nein auch bei Tieren ist das möglich.
Der Schreibstil ist für Kinder ab 8 Jahren toll zum Selberlesen, aber auch das Vorlesen macht richtig Spaß. Es sind viele Emotionen in die Geschichte eingebaut und es ist ein toller Beginn der Reihe rund um Flo und ihre Familie.
Auch die Schriftgröße, die Kapitellänge und auch die Seitenanzahl sind passend für das Alter gewählt.

Hier werden sich alle Tierliebhaber wohl fühlen. Witzig, aber auch zum Nachdenken gibt einem die Geschichte mehr als man am Anfang denkt. Man lernt viel über die Verantwortung Tieren gegenüber und es ist zugleich auch eine schöne Familiengeschichte. Affenstarke Leseempfehlung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachtet, dass Eure Daten beim Kommentieren für diesen Zweck von Blogger verarbeitet bzw. gespeichert werden müssen.