Freitag, 26. Januar 2018

Jedem Anfang wohnt ein verdammter Zauber inne

von Andrea Harmonika




  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: 1 (26. Januar 2018)
  • ISBN-13: 978-3404609673
  • Genre: Ratgeber Eltern











Andrea Harmonika erzählt von ihrem Leben mit Kindern. Sie faltet Jugendliche im Schwimmbad zusammen, versucht ihren Kindern immer wieder Gemüse unterzujubeln, das ihre Kinder dankend ablehnen und fragt sich, ob aus ihnen verweichlichte Personen werden, wenn sie auf jeden Kratzer Piratenpflaster klebt und früher alles anders war.

Mir gefiel bei diesem Buch schon das Cover. Ein Kleinkind, das in der Nase bohrt und der lila Titel, der einfach gut gewählt ist. Als ich dann den Klappentext gelesen hatte, hatte ich große Hoffnungen, ein witziges Buch zu erhalten, das das Leben mit Kindern wiederspiegelt.
Die Autorin hat hier ein wirklich super tolles Buch geschrieben, in dem so viel Wahrheit steckt und das bei mir viele Emotionen erwachen ließ. Ganz oft hab ich meinem Mann daraus vorgelesen und nur gesagt: Schreibt sie von uns? Genau so ist es doch bei uns. Die gleichen Sprüche sagen wir auch immer!
Ja, es spiegelt das Leben mit Kindern echt super wieder und zeigt einem auf amüsante Art und Weise die verschiedensten Situationen mit den lieben Kleinen. Vom Versuch, Gemüse in sie reinzubekommen, über die Wahrheiten aus dem Kindermund, den berühmt berüchtigten Kindergeburtstagen oder die Abenteuer und Gespräche die man mit Kindern so erlebt. Die allabendliche Zahnputzsituation (die bei uns genauso abläuft) wurde humorvoll wieder gegeben und man sitzt vor dem Buch und denkt sich echt, dass so viel Wahrheit hinter dem Geschriebenen steckt.
Die Autorin berichtet aber auch von ihren eigenen Erlebnissen als Kind und natürlich vergleicht man diese Erlebnisse mit dem Heute. Teils hat sich viel verändert, doch bei vielen Sachen sind die heutigen Kinder ähnlich wie wir damals.
Es wird vom plötzlichen Freiheitsentzug, von der Veränderung des Lebens nach der Geburt berichtet und gerade das Kapitel „Mein Baby ist doof“ hat mir einen Kloß im Hals beschert. Sie hat es so super verstanden, die Liebe zum eigenen Kind zu beschreiben, dass ich diese Passage neben meinem Mann, auch meinem Sohn und meiner Arbeitskollegin  vorgetragen habe. Es hat mich emotional mitgerissen und ich konnte die Gefühle voll und ganz nachvollziehen und bejahen.
Klar gab es auch Kapitel, die man eher überflogen hat, aber die schönen, emotionalen oder humorvollen Passagen überwiegen und konnten mich völlig überzeugen.

Dieses Buch zeigt mit einer so hohen Treffsicherheit den Sinn und Unsinn mit Kindern. Von lauten Lachern bis zu Tränen in den Augen hat mich dieses Buch begeistert. Ein Muss für alle Eltern (oder solche, die es noch werden wollen), denn sie werden sich garantiert wiederfinden. Ich fand es amüsant, witzig und es wird der Alltag mit Kinder so beschrieben, wie er sich in Millionen Haushalten mit Kindern abspielt. Ich kann es nur jedem empfehlen.