Sonntag, 14. Januar 2018

Ghostsitter: Schreck im Spiegelkabinett

von Tommy Krappweis





  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Egmont Schneiderbuch; Auflage: 1 (4. Mai 2017)
  • ISBN-13: 978-3505139055
  • empfohlenes Alter: Ab 10 Jahren
  • Genre: Kinderbuch








Tiffany Schuster, eine Bestseller-Autorin von Vampirbüchern, möchte in der Schreckensfahrt exklusive Fotos schießen. Doch als sie am Tag vorher alles besichtigt, verschwindet der Vampir Vlarad und Tiffany Schuster spurlos. Tom und seine Freunde setzen alles daran, die Beiden zu retten, doch zuerst müssen sie herausfinden, wohin sie verschwunden sind. Und dann ist da noch der Zeitdruck, denn am nächsten Tag sollen die Fotos gemacht werden, die Autorin zu finden, sonst steht Tom als Entführer da. Los geht das Abenteuer!

Dies ist nun schon das vierte Abenteuer, bei dem mein Sohn und ich Tom und seine Freunde begleiten durften. Die Schreckensfahrt ist mit ihren Bewohnern Mimi, dem Geist, Vlarad, dem Vampir, Welf, dem Werwolf, Wombie, dem Zombie und Hop Tep, der Mumie schon eine ganz besondere Truppe und neben den tollen Abenteuern sind die Lacher garantiert.
Auch hier beginnt die Geschichte mit dem Besuch von Tiffany, die Vlarad ja überhaupt nicht leiden kann, denn sie beschreibt die Vampire ja völlig falsch. Genau die Zwei sind von einem auf den anderen Moment spurlos verschwunden und keiner weiß wohin. Da müssen sie wieder zusammenhalten und die Lösung finden.
Dieses Mal muss Dada helfen und Zoracz hat auch wieder seine Finger im Spiel.
Uns hat dieses Buch wieder super gefallen. Tom, der wie ein ganz normaler Junge mit 14 Jahren beschrieben wird, gerne mit Computer und Handy hantiert, ein bisschen verliebt erscheint, hat es nicht immer einfach, denn seine Familie, wie er sie nennt, ist einfach einmalig. Jeder hat seine Vorzüge und kann so bei den besonderen Ermittlungen helfen. Sie sind einem inzwischen echt ans Herz gewachsen.
Auch die Nebencharaktere waren genial. Der Polizist hat es uns besonders angetan, mit seinem Münchner Dialekt. Mein Sohn war immer am Kichern und hatte seine Freude.
Das Abenteuer war spannend, lustig und man hat neue Bestien kennengelernt. Der Autor hat uns auch dieses Mal wieder durch das Buch fliegen lassen und das liegt an den sympathischen Protagonisten, der tollen Story und dem angenehmen Schreibstil.
Jeder der Bände kann alleine gelesen werden, aber auch entgeht etwas, wenn ihr die vorherigen Geschichten nicht lest. Man kommt mit dem Vorwissen auch etwas besser mit der Erzählung klar.

Wir würde diese Reihe jedem Leser ab 8 zum Vorlesen und ab 10 zum Selber lesen empfehlen. Humorvolle, besondere Charaktere und spannende Geschichte! Lasst es euch nicht entgehen!