Freitag, 24. November 2017

Seelenrisse

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.10.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 27.10.2017
  • Verlag : Independently published
  • ISBN: 9781973155560
  • Flexibler Einband 220 Seiten
  • Genre: Thriller











"Jim Devcon, Mordkommission, weder verwandt noch verschwägert mit Donald Trump und gewählt habe ich ihn auch nicht. Alles klar?" 

"Was deine Person betrifft, Jim, ist alles klar, aber dein neuer Fall scheint ziemlich verworren zu sein. Diese Frauenleiche, die ihr im verschneiten Stadtwald gefunden habt, gibt euch Rätsel auf, richtig? Zumal ihr gleich danach einen weiteren Leichnam von einem Mann entdeckt habt, dem man dasselbe Symbol in die Haut geritzt hat.  
Dann kommt zu allem Übel noch hinzu, dass du an akutem Schlafmangel leidest, weil Deine Lebensgefährtin Tatjana ihr schweres Trauma noch nicht überwunden hat, nachts nur im Hellen schlafen kann und von schlimmen Albträumen heimgesucht wird. 
Keine leichte Zeit für dich! 
Doch Tatjana scheint wild entschlossen zu sein, wieder bei den Ermittlungen mitzumischen und sie meint eine Spur gefunden zu haben. 
Jim, jetzt nach dem dritten Mord solltest du auf deine Partnerin hören. Dann könnt ihr vielleicht gemeinsam diese grauenhafte Mordserie beenden." 

Der Buchtitel "Seelenrisse" beschreibt sehr gut die schwierige Thematik, der sich Eva Lirot hier stellt. Es geht um Menschen, die aufgrund nicht verarbeiteter, traumatischer Erlebnisse schwere psychische Erkrankungen davongetragen haben, die für einen gesunden Menschen kaum zu begreifen sind. Ich bewundere Eva Lirot für ihren Mut, sich diesem Thema zu stellen. 
Aber es scheint ihr zu liegen, sich in kranke Seelen hineinzuversetzen und sie in ihren Thrillern lebendig werden zu lassen. Für mich fühlte sich die Darstellung ihrer erkrankten Charaktere sehr realitätsnah und doch auch auch extrem beklemmend an. 
Bei Tatjanas Trauma denke ich zwangsläufig an den Vorgängerband "Seele in Fesseln" in welchem sie unter der Erde fast gestorben wäre. 
Eva Lirot gelingt es hervorragend, den Leser in eine düstere Atmosphäre zu integrieren. Sie bedient sich einfacher Sätze und kurzer Kapitel. Das hat bei mir eine enorme Spannung mit Gänsehautfeeling erzeugt.
Außerdem mag ich Buchlängen um die 200 Seiten. 

Bereits zum 8. Mal schickt die Autorin ihren charismatischen Ermittler Jim Devcon auf die Spur des Verbrechens. 
Das Interessante an Serien - man kann nie genug kriegen, erlebt die Entwicklung der Hauptdarsteller und wird mit ihnen immer vertrauter. Ist ein Fall gelöst, schmachtet man schon nach dem nächsten. 
Trotzdem sind die Bände alle in sich abgeschlossen. Man muss nicht unbedingt das vorangegangene Buch gelesen haben.
Aber lohnen würde es sich schon! 

"Seelenrisse" ist kein leichter Lesestoff, aber wer gern in den Schlund des Wahnsinns tauchen möchte, dem sei dieser Thriller absolut zu empfehlen.