Donnerstag, 2. November 2017

Phönix

von Michael Peinkofer



  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: ivi (2. Oktober 2017)
  • ISBN-13: 978-3492703772
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Band 1 von 3











Die 15-jährige Callista und ihr 16-jähriger Freund, der Jäger Lukan, leben in einem kleinen Dorf, deren Bewohner ein einfaches Leben führen. In der Nacht sollte man sich nicht außerhalb der Dorfmauern aufhalten, denn dann kommen geheimnisvolle Wesen, die noch nie jemand gesehen hat, vor denen aber jeder Angst hat. Aus dem Dunkel des Waldes kam noch nie jemand wieder zurück. Als Callistas kleiner Bruder Jona kurz vor dem Einbruch der Nacht verschwindet, verbieten die Regeln, dass Callistas Familie in suchen dürfen. Doch Callista und Lukan machen sich auf, um ihn zu suchen. Doch die Welt, die sie zu kennen glaubten, existiert so nicht. Und ihre Feinde sind übermächtig.

Das Buch hat meine Blicke schon durch das Cover auf sich gelenkt. Callista mit Pfeil und Bogen auf einem Felsen, im Hintergrund verfallene Häuser und im Vordergrund der gefürchtete Wald.
Der Klappentext ist gut gewählt, passt zum Buch und machte mich neugierig auf dieses Buch. Doch wusste ich da noch nicht, dass es eine Trilogie ist.
Ich kann euch schon so viel verraten:
Ich möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht!

Das Dorf, in dem Callista mit ihrer Familie wohnt erinnert mich an eine Sekte, denn die Gesetze des Phönix sind allgegenwärtig und man darf sich nicht widersetzen. Schon die Aufteilung der Aufgaben wird detailliert beschrieben und man kann zwar erahnen, dass eben nicht alles so ist, wie es scheint, doch was dann genau im und hinter dem Wald herrscht ist immer ein großes Geheimnis, welches sich auch nicht erahnen lässt.
Callista passt nicht in dieses Dorf, sie ist anders und sie stellt Fragen und das ist überhaupt nicht gewollt. Sie ist ein sympathisches Mädchen, das gerne ihren Platz finden würde, doch merkt sie, dass das Dorf ihr nicht das Anbieten kann, was sie möchte. Sie hat eine besondere Fähigkeit, die im Laufe des Buches immer wieder aufgegriffen wird.
Auch ihr Bruder Jona ist anders und sie gibt alles, um ihn in der Nacht zu retten. Sie macht auf mich einen sehr tapferen Eindruck.
Lukan ist auch ein sympathischer Junge, der sich zu Callista hingezogen fühlt und gerne mit ihr Zeit verbringt. Im Laufe der Geschichte zeigt er immer wieder durch seine Taten, wie viel ihm an Callista liegt.
Die Welt ist detailliert beschrieben und auch wenn es zu Beginn etwas ruhiger zu geht, nimmt die Geschichte schnell an Fahrt auf. Man findet gut in die Dorfgemeinschaft hinein und kann sich gut in den Wald hineinversetzen. Es ist teils eine düstere und beklemmende Atmosphäre, die die Spannung auch noch steigert.
Der Schreibstil ist super und kaum hat man das Buch begonnen, findet man sich auf der letzten Seite und will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich finde die Idee toll und hoffe auf eine baldige Fortsetzung.

Grandiose Idee, tolle Charaktere und eine spannende, düstere Atmosphäre, die einen das Buch nur schwer zur Seite legen lässt. Toller Start in diese Trilogie!