Freitag, 6. Oktober 2017

Grandhotel Angst

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.08.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 14.08.2017
  • Verlag : Penguin
  • ISBN: 9783328100881
  • Flexibler Einband 392 Seiten
  • Genre: Roman 

Buch kaufen








Als es die wohlhabenden Engländer an die Rivera zog, erkannte der Schweizer Hotelier Adolf Angst schnell seine Chance  
Um die Nachfrage nach Luxus in Bordighera zu befriedigen, begann er im Jahre 1887 mit dem Bau eines hochmodernen, exquisit ausgestatteten Hotels. Doch schon zu Beginn des zweiten Weltkrieges war es mit den goldenen Zeiten vorbei. Seitdem gammelt die einst prunkvolle Immobilie vor sich hin. 

Emma Garnier war so fasziniert von der Geschichte des Hotels, dass sie sie in ihrem Roman "Grandhotel Angst" thematisiert. Ihr Roman ist im August 2017 beim Penguin Verlag erschienen.
Das Buch-Cover ist übrigens ein echter Hingucker, inclusive der tollen Bilder vom Hotel damals und heute.

Wir schreiben das Jahr 1899, als Eleonore, kurz Nell genannt, mit ihrem frisch gebackenem Ehemann Oliver die Flitterwochen an der ligurischen Küste in Bordighera verbringen möchte. Das junge Paar logiert im besten Haus vor Ort - im Grandhotel Angst. 
Als Nell erfährt, dass ein unheimlicher Fluch auf dem Hotel lasten soll, ist sie völlig fasziniert von dieser Legende. Plötzlich stirbt auch noch ein Hotelgast und Nell versucht, getrieben von ihrer Angst, der Sache auf den Grund zu gehen. Leider scheint ihr Mann Oliver irgendwie in diese Intrige aus Schuld und Verrat verwickelt zu sein. Bald weiß Nell nicht mehr, wem sie eigentlich vertrauen kann und dann steht sie selbst im Verdacht, ein Verbrechen begangen zu haben.

Emma Garnier hat hier eine interessante "Ruine" ausgegraben, von der ich bislang noch nichts gehört hatte. Ein Hotel mit dem Namen "Angst" bietet die perfekte Kulisse für einen Kriminalroman. Da steckt der Gruselfaktor bereits im Buchtitel. Das Ganze historisch in die Blütezeit des Hotels zu integrieren, setzt dem Roman das Sahnehäubchen auf. Dazu noch ein paar Psychospielchen und so schafft die Autorin schnell eine mystisch-spannende Atmosphäre.  
Obwohl die Geschichte in längst vergangenen Zeiten spielt, hatte ich doch das Gefühl mitten im Geschehen zu sein, konnte mir die Umgebung und das Milieu  gut vorstellen. 
Während Oliver sehr oberflächlich dargestellt wird, was jedoch zu seiner Rolle passte, wird Nell intensiver in Szene gesetzt. 
Umgeben von Legenden und geplagt von Selbstzweifeln sucht sie nach der Wahrheit und so plätscherte die Handlung zwischendurch vor sich hin. Hier fehlte mir etwas Pepp und die anfängliche Spannung war zunächst verschwunden. Im letzten Teil des Buches nahm die Dramatik deutlich zu und dann fesselte mich das Geschehen wieder. Allerdings muss ich gestehen, dass mich der Ausgang der Geschichte nicht ganz befriedigt hat. 

Trotz kleiner Kritikpunkte ist "Grandhotel Angst" ein interessanter historischer Spannungsroman, der sich gut liest. Ich könnte mir vorstellen, dass hier das Hörbuch auch eine gute Alternative ist. 

P.S. Inzwischen soll es Investoren geben, die das zerfallene Hotel wieder aufbauen wollen.