Dienstag, 10. Oktober 2017

Die Farm

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 30.09.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 30.09.2017
  • Verlag : Bookspot Verlag
  • ISBN: 9783956690884
  • Buch 450 Seiten
  • Genre: Thriller
Buch kaufen









Für mich ist es inzwischen wie die Begegnung mit guten alten Bekannten, mit denen man in "gemütlicher Runde" einen brisanten Kriminalfall zu lösen hat. 

Anführer dieser illustren Truppe ist Nicolas Eichborn, ein brillanter, aber eigenwilliger Ermittler mit einem ziemlich schrägen Humor und einem Talent in jedes, nur mögliche Fettnäpfchen zu treten. 

"Die Farm" ist nach "Das Programm", "Falsche Fährten" und "Sieben Gräber" der vierte Eichborn Fall, erschaffen von Buchautor Volker Schulz, der hier unter dem Pseudonym V.S. Gerling schreibt. Alle Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, da die jeweiligen Handlungen in sich abgeschlossen sind. 

Nach den letzten spektakulären Ermittlungen scheint der neue Fall eher banal zu sein. Deutschlandweit werden Geldtransporte überfallen und die Täter zeigen sich offen den Überwachungskameras. Schnell sind sie also ermittelt. Merkwürdigerweise verschwinden die nunmehr 16 Täter nebst Ehefrauen spurlos. 
Der herausragende Analyst Günter Helmer erkennt in den Gesichtern der Täter pure Angst und ein schlimmer Verdacht macht sich breit. Alle Paare waren ungefähr im gleichen Alter und kinderlos. 
Die Ermittlungen kommen nicht richtig voran, denn sie werden offensichtlich von ganz oben torpediert. Eine Spur führt zu einer zweifelhaften Lobbyisten, die ein undurchsichtiges und sehr gewinnbringendes Geschäft betreibt. Was steckt dahinter und wer ist in diesen Fall alles verwickelt? Wo sind die Ehepaare geblieben und was geschieht auf der Farm? 

Es fühlt sich gut an, wenn man in ein Buch liest und sofort merkt, dass einen die Geschichte gefangen nimmt. 
Ich denke, das liegt nicht nur daran, dass ich die Akteure bereits aus den vergangenen Fällen kenne. Es ist vor allem der fesselnde Schreibstil des Autors, der sofort Spannung erzeugt. Dabei bedient sich V.S. Gerling einfacher Sätze und amüsanter Dialoge. 
Doch hinter dieser unterhaltungsvollen Fassade platziert der Autor eine erschreckende und beklemmende Thematik, die eines Thrillers würdig ist und tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt. 

Mit Nicolas Eichborn hat Gerling eine starke Figur geschaffen, die er hier in der Ich-Perspektive erzählen lässt. Verblüffend finde ich Eichborns persönliche Entwicklung seit dem ersten Band.
O.k., er neigt noch immer zu dem einen oder anderen absolut unpassenden Spruch, aber mittlerweile kann er sich durchaus beherrschen und eine spitze Bemerkung runterschlucken. Manchmal ist er sogar richtig nett. Dies liegt wohl auch am positiven Einflusses seiner Partnerin Helen Wagner. Die beiden sind privat und beruflich ein tolles Team. Generell fand ich alle Charaktere gut gezeichnet, ob Helmes, Schranz oder der undurchsichtige Semjonow.

Sehr rasant und reißerisch ist die Handlung aufgebaut und man hofft als Leser, dass dieses gruseliges Szenario nur in der Fantasie des Autors existieren möge. 
An einigen Stellen fand ich es etwas weit hergeholt und nicht ganz stimmig Hier hätte ich mir mehr Feinschliff gewünscht. 
Somit konnte meines Erachtens dieser Thriller nicht ganz mit seinen Vorgängern mithalten. 
Dennoch ist der Unterhaltungswert sehr hoch und wer es ein wenig skurriler und spektakulärer mag, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten. 
Fazit: Ihr solltet Nicolas Eichborn unbedingt kennenlernen. Es lohnt sich!