Mittwoch, 4. Oktober 2017

Die Chroniken der Seelenwächter Band 4: Blutsbande

von Nicole Böhm




  • Format: Ebook
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 135 Seiten
  • Verlag: Greenlight Press; Auflage: 1 (20. November 2014)
  • Genre: Urban Fantasy



Buch kaufen






Will macht sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit. Wie ist das Wappen mit seiner Familie verknüpft? Jess hat noch immer mit dem Verlust von Ariadne zu kämpfen und das Zusammenleben mit Jaydee gestaltet sich noch immer als schwierig. Doch ein gemeinsames Abenteuer führt beide an ihre Grenzen.

Dies war nun der vierte Band der Reihe „Die Chroniken der Seelenwächter“ und ich bin spätestens jetzt in der Reihe angekommen. Es macht mir wahnsinnig viel Spaß, Jess, Jaydee, Will, Akil, Ilai und Anna (und wen ich noch vergessen habe) zu begleiten. Nach und nach kommen immer mehr Geheimnisse heraus, in kleinen Häppchen werden dem Leser von Nicole Böhm immer wieder Erklärungen gegeben und gleichzeitig neue Geschehnisse gekonnt in die Geschichte eingebracht, um so den Leser immer bei der Stange zu halten.
Für mich ist es genau die richtige Dosis an „Aufklärung“ und da diese Bücher monatlich erscheinen ist es auch völlig ok, dass sie zum Einen weniger Seiten haben und zum Anderen einen teils im Dunkeln tappen lassen, denn die Wartezeit hält sich immer in Grenzen.
Die Spannung ist zu jeder Zeit gegeben und man ist immer wieder am Fingernägel kauen, was als nächstes passiert. Zusammen mit dem flüssigen, toll zu lesenden Schreibstil, macht es wahnsinnig viel Spaß, die Bücher in die Hand zu nehmen.
Was ich auch als positiv sehe ist die kurze Einführung, was bisher passiert ist, falls man doch mal eine längere Lesepause einlegen sollte und das die Charaktere, um die es sich im jeweiligen Band vermehrt dreht, vorgestellt werden. Außerdem gibt es immer noch eine Begriffserklärung, um die wichtigsten Sachen nachlesen zu können.

Für mich der bisher stärkste Band der Reihe, könnte aber auch daran liegen, da ich jetzt voll und ganz in der Geschichte angekommen bin. Spannung, kaum aus der Hand zu legen und immer mit so viel Infos, dass man unbedingt weiterlesen muss.