Dienstag, 17. Oktober 2017

Die Abenteuer des Apollo: Das verborgene Orakel

von Rick Riordan



Ab 12 Jahren
5 CDs, 382 Minuten Laufzeit
ISBN 978-3-86742-345-8
Erschienen am 31.08.2017




Hörbuch kaufen



Der Gott Apollo stürzt vom Himmel und landet in einer Mülltonne. Da er bei Zeus in Ungnade gefallen ist, wurde ihm auch noch die Unsterblichkeit entzogen. Er ist ein pickeliger, leicht pummeliger Jugendlicher, der nach einem Überfall von Meg gerettet wird. Meg ist eine Halbgöttin und um wieder zu seiner Unsterblichkeit zurückkehren zu können, schließen sie sich zusammen und machen sich auf den Weg nach Camp Half-Blood. Es kommen immer mehr Probleme auf sie zu, denn das Orakel von Delphi funktioniert nicht mehr, da es noch von Apollos altem Feind Python besetzt ist.

Für mich ist es das erste Buch/Hörbuch von Rick Riordan. Ich kenne nur die Filme von Percy Jackson und fand diese toll gemacht, so dass ich gerne in diese Geschichte eingetaucht bin.
Das Cover gibt sehr gut den Anfang des Hörbuches wieder. Es zieht den Blick automatisch auf sich und ist super gewählt.
Die Sagenwelt spricht mich auf jeden Fall an und ist für mich auch sehr interessant, doch fehlte mir hier ein Glossar wie im Buch, bei dem man die wichtigsten Götter nachlesen kann. Ich habe zwar schon ein paar andere Bücher über Götter gelesen, aber hier waren es schon sehr viele und es fiel mir nicht immer leicht, bei der Sache zu bleiben.
Ich fand den Start der Geschichte toll, Apollo, der in einem ganz anderen Körper auf der Erde landet, mit seinem Handicap Sterblichkeit zurechtkommen muss und dann noch auf Meg trifft, die das genaue Gegenteil von ihm ist.
Ja da hat Apollo erst mal mit sich selbst zu kämpfen, den seine eigentliche Schönheit, der Waschbrettbauch, seine Überheblichkeit, die er sonst an den Tag legte bringen ihm nichts mehr und es muss für ihn schon sehr schlimm sein, so wenig leisten zu können, wo er doch vorher alles erreichen konnte.
Der Humor ist super in die Geschichte eingebracht und man findet es fast etwas gerecht, dass Apollo mal einen auf den Deckel bekommt.
Teils hatte ich durch die komplexen Verwandtschaftsverhältnisse so meine Probleme und der Hörfluss war für mich  nicht immer gegeben. Doch gab es eben auch die spannenden und witzigen Passagen, die mich für die schwierigeren Stellen entschädigt haben.

Wer griechische Mythologie mag und gerne in die Götterwelten eintaucht, sollte hier zugreifen. Wenn bisher keine Vorkenntnisse vorliegen, wäre das Buch vielleicht die bessere Alternative, da es dort ein Glossar gibt. Wenn man die Bücher von Riordan kennt oder sich etwas mehr Zeit nimmt, ist diese Geschichte aber auch sehr gut zu hören, da es auch eine eigene Geschichte ist. Witzig, spannend und auch etwas lehrreich. Für Riordan Fans eindeutig zu empfehlen.