Donnerstag, 12. Oktober 2017

Der Sommer der Inselschwestern

Schicksalsschläge und ein Neuanfang

 
von Susan Mallery


Broschiert: 368 Seiten
Verlag: HarperCollins (August 2017)
ISBN: 9783959670876
Genre: Liebesroman

Zum Buch



Kinderärztin Andi sucht einen Ort für einen Neuanfang. Als sie das heruntergekommene Haus auf Blackberry Island sieht, spürt sie, dass dies der richtige Ort für sie ist. Kurzentschlossen kauft sie das Haus, das für die Einwohner von Blackberry Island gemeinsam mit den Häusern rechts und links davon die Drei Schwestern bildet. Doch nicht nur die Häuser erscheinen als eine Einheit, in ihren Nachbarinnen Deanna und Boston findet Andi bald gute Freundinnen.

Nach „Wie zwei Inseln im Meer“ habe ich mich sehr gefreut, wieder nach Blackberry Island zu reisen. Auch wenn diesmal andere Charaktere im Fokus stehen, hat es Susan Mallery dennoch geschafft, auch ein paar altbekannte Figuren geschickt einzubinden und als Nebenfiguren erneut zum Leben zu erwecken.

Die Geschichte, die Susan Mallery erzählt, ist neben einer wunderbaren Liebesgeschichte vor allem auch eine Geschichte über die Freundschaft dreier völlig unterschiedlicher Frauen.

Andi ist mit ihrem Beruf als Kinderärztin glücklich und hat konkrete Pläne für eine eigene Praxis auf Blackberry Island. Weniger geordnet sieht es da mit ihrem Liebesleben aus. Allerdings könnte ja ihr neuer Bauunternehmer auch der neue Mann fürs Leben sein, wer weiß?

Ihre Nachbarin Boston ist Künstlerin und ihr Haus spiegelt ihre teils flippige Art perfekt wieder. Bunt und farbenfroh – so war Boston zumindest vor dem tragischen Ereignis, dass sie und ihren Mann aus der Bahn geworfen hat und dass beide immer noch beschäftigt.

Dann ist da noch Deanna, bei der alles perfekt erscheint: ein erfolgreicher Mann, vier Kinder und ein perfekt restauriertes Haus. Doch auch bei Deanna läuft nicht alles rund und sie muss entscheiden, wieviel es wert ist, die perfekte Fassade zumindest noch eine Weile lang aufrecht zu erhalten.

Während ich Andi auf Anhieb mochte und Bostons Schmerz nachempfinden konnte, hat es bei mir eine Weile gedauert, bis ich auch Deanna verstehen konnte. Die Entwicklungen, die sich vor allem bei den beiden letzteren anbahnten, werden hoffentlich auch im nächsten Band der Blackberry-Island-Reihe wieder aufgegriffen, selbst wenn dann Andis neue Arzthelferin die Protagonistin sein wird.

Ich mag es sehr, wenn ähnlich wie zum Beispiel in Susan Mallerys Fool‘s Gold Reihe, alte Protagonisten immer mal wiederauftauchen oder erwähnt werden. Dadurch wirken für mich vor allem die Handlungsorte noch lebendiger, in gewisser Weise realer, und ich habe immer wieder das Gefühl alte Bekannte zu besuchen und gleichzeitig neue Freunde zu finden, wenn ich wieder darüber lesen kann. Blackberry Island hat gute Chancen einer dieser Orte zu werden.

Mein Fazit: Susan Mallery erzählt mit „Der Sommer der Inselschwestern“ in gewohnt gefühlvoller und herzerwärmender Weise die Geschichte dreier Frauen, deren neugewonnene Freundschaft allen dreien hilft, ihre Probleme zu meistern und dem Glück ein ganzes Stück näher zu kommen. Ein kurzweiliges Buch zum Abtauchen und ein paar entspannte Lesestunden zu genießen.