Samstag, 30. September 2017

ImYours bei der Aktion #buchpassion



Ein Artikel zu der Aktion #buchpassion von Kaprizioesblog 


1 Woche lang hab ich, ImYours, euch bei Twitter mit Fotos zur Aktion #buchpassion ein Einblick in mein Bücherleben gegeben, aber Fotos alleine sagen ja manchmal doch nicht so viel, also gibt es hier noch einen Artikel, in dem ich euch noch einiges zu meinen Lesegewohnheiten erzähle und euch auch gleich noch erzähle, warum manche Autoren bei mir einfach nicht mehr fehlen dürfen :)

- Wer ist dein absoluter Lieblingsautor - oder Lieblingsautorin? Und warum?
Eine Frage, die ich echt schwierig finde. In jedem Genre, das ich lese, gibt es Autoren und Autorinnen die ich lieber lese wie andere, aber einen absoluten Favoriten habe ich in keinem Genre so richtig.
Daher gehe ich einfach gleich dazu über, euch aus verschiedenen Genres mehrere Autoren und Autorinnen vorzustellen. :)

Im Thriller- Bereich liegt für mich Sebastian Fitzek ganz weit vorne. Sein Schreibstil ist unverkennbar, seine Bücher fesselnd - fange ich ein Buch von ihm an, kann ich es nicht weglegen, bis es "leer" gelesen ist.
Seine Ideen beruhen in den meisten Fällen auf alltäglichen Ereignissen. Nehmen wir AchtNacht - ich hoffe, ich verrate hier jetzt nicht zu viel für diejenigen unter uns, die das Buch noch nicht gelesen haben - Sebastian war abends mit seiner Frau im Kino, sie haben sich den Film "The Purge" angeschaut, auf diesem Film basiert seine Idee zu dem Buch. Oder Das Paket, hier hat seine Frau für einen Nachbarn ein Päckchen angenommen, später stellten sie fest, dass sie diesen Nachbarn gar nicht kennen - kann schon etwas gruselig sein, wenn man schon lange in der Nachbarschaft lebt und doch eigentlich alle kennt, oder?
Auch wenn wir uns in dem Genre des Thrillers befinden, an dieser Stelle muss das Kinderbuch Pupsi und Stinki von Sebastian Fitzek einfach erwähnt werden. Eine tolle Geschichte, mit tollen Bildern von Stolli (Jörn Stollmann), einem Freund von Sebastian, die ebenfalls auf einer alltäglichen Situation beruht.

Im übrigen, nur so am Rande erwähnt, sein erstes Brettspiel Safehouse gibt es seit ein paar Tagen zu kaufen - natürlich habe ich es schon. Bisher haben wir nur die einfache Spielvariante versucht (es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade) und die finden wir schon ganz witzig :)

Natürlich gibt es nicht nur Sebastian Fitzek in diesem Genre - auch Max Bentow mit seiner Reihe rund um den Kommissar Nils Trojan ist absolut zu empfehlen. 6 Bücher gibt es mit Nils Trojan als Protagonist. Jedes Buch hat einen abgeschlossen Fall, aus dieser Sicht sind sie also auch unabhängig voneinander lesbar. Allerdings erfährt man natürlich in jedem Buch etwas mehr über den Protagonisten und so empfehle ich persönlich, man sollte wirklich mit dem ersten Band anfangen.

Band 1 Der Federmann
Band 2 Die Puppenmacherin
Band 3 Die Totentänzerin
Band 4 Das Hexenmädchen
Band 5 Das Dornenkind
Band 6 Der Traummacher

Nur mal als kleine Anregung ;)
Auch wenn es noch sehr viel mehr gute Autoren oder Autorinnen in dem Bereich Thriller gibt, alle aufzählen ist leider nicht möglich..

Im Bereich Horrer fällt mir die Antwort hingegen wirklich leicht. Stephen King. Ganz eindeutig.
Seine Bücher sind einfach einzigartig. Sein Schreibstil ist zwar sehr gewöhnungsbedürftig, wenn ein Satz wirklich mal über fast die komplette Seite geht, muss man den schon mal 2x lesen um ihn zu verstehen. Dennoch sind seine Bücher definitiv (für mich) die besten in diesem Genre. Allerdings muss ich auch dazu sagen, dass mir die alten Bücher um einiges besser gefallen als die neuen, aber natürlich habe ich auch bei den Büchern, die nach 2000 erschienen sind, meine Favoriten, Love und Wahn als richtigen Roman und Basar der Bösen Träume als eine Sammlung von Kurzgeschichten.

Kommen wir nun zum Fantasy Bereich, dem Bereich, aus dem ich wohl die meisten Bücher lese..
Hier fällt es mir besonders schwer die Frage nach einem Lieblingsautor zu beantworten. Es gibt so viele wirklich gute Fantasy Romane...
Ich glaube die ersten Fantasybücher die ich gelesen habe waren, wie bei vielen anderen in meinem Alter wohl auch, Harry Potter. Zu dieser Buchreihe muss man, denke ich, auch nicht viel sagen..
Trudi Canavan hat mich sehr begeistert. Ihre erste Trilogie rund um Sonea, Die Gilde der schwarzen Magier, hab ich geliebt. Als Sonea dann fast 10 Jahre später ihre eigene Trilogie bekommt, konnte ich die Bücher gar nicht schnell genug selbst haben. Aber nicht nur ihre Sonea Trilogien sind toll, auch das Zeitalter der Fünf war eine tolle Reihe. Die neue Reihe, die Magie der Tausend Welten, konnte mich jetzt leider nicht richtig fesseln.
Auch Deborah Harkness hat eine zauberhafte Trilogie geschrieben, die ich sehr gern gelesen habe. Wenn eine Hexe, die eigentlich keine sein will, und ein Vampir aufeinander treffen, ist das Chaos vorprogrammiert. In dieser Trilogie heißt es abtauchen in eine andere Welt und manchmal sogar in eine andere Zeit.
Apropos andere Zeit - wer von euch kennt die Edelsteintrilogie von Kerstin Gier nicht?
Wer dies nun mit ja beantworten musste, sollte sich die Bücher ganz schnell besorgen - Magie und Chaos, Intrigen und Romantik - und zwischendurch ein paar Zeitreisen, das perfekte Buch für einen Herbstabend.
Wollt ihr auch mal ein wenig zwischen den Seiten springen? Mit einem Buch von einem Ort zu einem anderen gelangen?
Dann solltet ihr unbedingt Kai Meyer mit seiner Jugendbuchreihe Die Seiten der Welt lesen. Ich habe noch keine Bücher gelesen, die von der Geschichte her auch nur annähernd an diese herankommen. In dieser Trilogie ist ein Hauch aus fast jedem Genre vertreten. Die Liebe zu Büchern wird auf eine völlig andere Weise beschrieben, Magie in einer anderen Form wie wir sie von Hexen-Büchern kennen.
Diese Reihe sollte wirklich jeder Buchliebhaber gelesen haben.

Ein letztes Genre habe ich noch für euch:Klassische Literatur, ein Gerne, in dem auch ich noch nicht wirklich viele Bücher gelesen habe. Aber ein Buch muss man einfach gelesen haben. Vermutlich ist dies für viele jetzt auch einfach ein wenig Klischee, für mich ist es aber der perfekte Liebesroman:
Stolz und Vorurteil von Jane Austen. Ein absolutes Muss!
Gerade in diesem Jahr, dem Jahr des 150. Todestages, kommt man an Jane Austen ja eigentlich nicht vorbei, immerhin werden viele ihrer Bücher mit neuem Cover aufgelegt, manche sogar „neu geschrieben“, Stolz und Vorurteil dann auf das 21. Jahrhundert zugeschnitten.
Es gibt noch so viele gute Bücher, die ich euch gerne alle vorstellen würde - dies würde den Rahmen des Artikel dieser Aktion wohl aber ziemlich sprengen…
Allerdings ergibt sich ja hieraus vielleicht noch eine andere Aktion ;)

- Wie habe ich einen bestimmten Autor / Autorin für mich entdeckt?
Eine sehr gute Frage, über die ich lange nachgedacht habe. Auf viele Autoren und Autorinnen, die ich so lese, bin ich durch Zufall aufmerksam geworden oder sie wurden mir von einer sehr guten Freundin empfohlen, manchmal sogar durch eine Mitarbeiterin in meinem Lieblingsthalia :)
Deborah Harkness zum Beispiel war Zufall. Ich war im Thalia bummeln, sehe ein Buch, dessen Cover mir gefällt, schaue mir den Klappentext an und plötzlich lag das Buch im Einkaufskorb - solche Situationen kennt ihr doch bestimmt auch alle, oder?

- Faible für ein bestimmtes Thema?

Ein Faible für ein bestimmtes Thema habe ich, allerdings kann ich hierzu eine Liste mit Autoren/ Autorinnen zusammenstellen.
Ich liebe Alice im Wunderland - in fast allen Varianten. Angefangen natürlich bei dem Original von Lewis Carroll. Es gibt eine wunderschöne illustrierte Ausgabe, in diesem Band ist dann auch gleich die zweite Geschichte von Lewis rund im Alice drin: Alice hinter den Spiegeln.
Auch die Disney Version darf bei mir - im übrigen bin ich im allgemeinen auch ein großer Disney Fan - nicht fehlen. Wenn man sich mit Alice mal ein wenig auseinandersetzt, findet man sehr schnell einige Adaptationen. Sowohl die fröhlichen und bunten, als auch die Versionen die eher in die düstere Richtung gehen. Zum Beispiel gibt es eine Comic- Reihe, Alice im Murderland - eine doch sehr faszinierende Version der Geschichte.
Im Moment lese ich eine sehr düstere Variante von meiner Lieblingsgeschichte. Alice im Totenland, erschienen im Luzifer Verlag. Stellt euch vor, der Hase, dem Alice folgt, ist gar kein Tier, sondern ein Zombie mit einem Haarreif an dem Hasenohren befestigt sind. Das Loch, in das sie springt, führt nicht in das Wunderland sondern mitten in die Basis der ganzen Zombies, und mitten unter diesen Zombies - nein, mehr sollte ich nicht verraten- lest es selber ;)
Zurück zum Thema Faible, mein nächstes Projekt in Bezug auf Alice werden dann die Funko Pop Figuren. Die erste, die in mein Bücherregal einziehen darf, ist natürlich die Grinsekatze *-*

- Lustige Geschichte mit einem Autor?

Da ich noch nicht sehr lange blogge, habe ich persönlich noch nicht viel mit Autoren zu tun.
Allerdings hatte ich schon das Glück, Sebastian Fitzen zu interviewen. Er ist wirklich sehr sympathisch, sehr offen und vor allem sehr natürlich. Er lacht gerne und bringt andere auch gerne zum Lachen. Ich fragte ihn, welches das erste wirklich dicke Buch war, dass er gelesen hat. Er erzählte mir, das es Es von Stephen King ist, diese ganz alte Auflage, riesiges Taschenbuch, knall rotes Cover. An dieser Stelle musste ich dann einfach lachen und natürlich schaute er mich fragend an. Nachdem ich ihm dann erklärte, das dies auch mein erstes Buch sei, in genau der gleichen Auflage (ihr habt sie bei den Fotos der Aktion #buchpassion bei Twitter gesehen) lachten wir beide.
Ein sehr nettes, sehr entspanntes und vor allem sehr unverkrampftes Interview.

- Wie lese ich am liebsten?
Eine Frage, die in so einem Artikel meiner Meinung nach nicht fehlen darf. Schließlich sagt die Art, wie wir lesen, ja auch einiges über uns aus, oder?
Mein Lieblingsplatz zum Lesen ist die Ecke von meinem Sofa, viele Kissen und eine Kuscheldecke machen die Ecke einfach perfekt. Der Tisch muss ganz ans Sofa rangezogen sein, sonst komme ich an meinen Tee, der beim Lesen einfach nicht fehlen darf, nicht ran. Wenn sich dann noch meine Schmusetiger zu mir kuscheln, ist die Lesezeit perfekt *-*
Wie sieht euer perfekter Lesemoment aus?

Ich hoffe, ihr hattet mit der Aktion #buchpassion genau so viel Spaß wie ich, vielleicht nimmt der ein oder andere von euch ja sogar einen Buch- Tipp mit und berichtet mir im Anschluss wie er es fand?!

Eure ImYours