Samstag, 29. Juli 2017

Zwischen Spritzenphobie und Mördersuche

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 23.03.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 23.03.2017
  • Verlag : Emons Verlag
  • ISBN: 9783740800369
  • Flexibler Einband 320 Seiten
  • Genre: Kriminalroman 
Buch kaufen









Ein Buchtitel, der schon eine eigene Geschichte erzählt - "Auch Killer haben Karies" - sehr originell! Dazu das "bezahnte" Cover und meine Leselust auf den Kriminalroman von Isabella Archan war geweckt. 

Bevor ich jedoch die Zahnärztin Dr. Leocardia Kardiff kennenlernen sollte, begegnet Ebbi seinem Mörder und der Leser wird Zeuge, wie er umgebracht wird. 
Währenddessen sitzt Dr. Leo mit ihrem Hauptkommissar Jacob Zimmer beim gemütlichen Frühstück im Café Rico und versucht ihm näher zu kommen. Doch leider fällt im Moment der Annäherung ein Toter beinahe vor ihre Füße. Nix mit Romantik und trauter Zweisamkeit! Der Mörder muss gefunden werden! 
Da Dr. Leo bereits Erfahrungen im Überführen von Mördern sammeln konnte, passt sie perfekt in die Rolle der Undercover Miss Marple. Aber Kommissar Zimmer will auf keinem Fall seine neue Flamme in Gefahr bringen. 
Doch wie soll sich Dr. Leo raushalten, wenn reihenweise zahnschmerzgeplagte Verdächtige in ihre Sprechstunde stürmen? Ist der Mörder etwa unter ihnen? 

Nachdem ich von Isabella Archan bereits  "Schere 9" und "Anton zaubert wieder" gelesen habe, bei denen sie unverblümt und hart die Fakten dem Leser um die Ohren haut, überraschte mich dieser Kriminalroman mit einer ganz anderen, eher klassisch-humorvollen Gangart. Sie schreibt hier nicht so derb und thrillermäßig, wie ich es bereits von ihr kannte und auch den Humor fand ich irgendwie weicher. Hat mir genauso gut gefallen, geht in die   Richtung der guten alten Krimis. 
Aber es wäre nicht Isabella Archan, wenn da nicht noch ein kleiner Trumpf im Ärmel wäre. Gerade noch dachte ich, gut Täter gefasst alles geklärt, aber dann kam eine ganz unerwartete Wende, die ich klasse fand. Erwartungsgemäß gab es am Ende ein mitreißenden Showdown und wohl auch einen Ausblick auf einen möglichen nächsten Fall. 
Dr. Leocardia Kardiff hat definitiv das Zeug zur Serienheldin und eine Zahnärztin als Hobbyermittlerin finde ich echt genial und nicht alltäglich. Mit einem so smarter Kommissar im Rücken kann doch gar nichts passieren.

Fazit : 
Killer haben definitiv Karies und wer diesen Krimi liest, wird vielleicht am Ende einen Phantomschmerz im Kiefer spüren. Mir ging es zumindest so. 
Zwischen Spritzenphobie und Mördersuche habe ich mich bestens unterhalten. Ein spannendes Lesevergnügen mit einem Spritzer Humor und interessanten Wendungen!                                  
Leider habe ich den ersten Fall "Tote haben kein Zahnweh" zuvor nicht gelesen, was ich ein wenig bedauere. Es ist war nicht zwingend notwendig, aber trotzdem zum besseren Verständnis anzuraten.