Freitag, 21. Juli 2017

Die Chroniken der Alaburg

von Greg Walters



  • Taschenbuch: 412 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (21. April 2017)
  • ISBN-13: 978-1545530795
  • Genre: Fantasy



Buch kaufen








Im dritten Semester an der Alaburg ändert sich alles für Leik. Die Universitätsdirektorin Tejal verschwindet und der Magiemagister Jehal reißt das Zepter an sich. Leik darf in keinen magischen Unterricht mehr, das Weiße Haus wird aufgelöst und das Schlimmste von allem: Sein orkischer Freund Ulyer erkrankt schwer. Zusammen mit seinen Freunden beginnt er erneut eine Reise um Ulyer zu retten, doch die dunkle Zauberin verfolgt ihn noch immer.

Ich durfte wieder in die Welt von Razuklan abtauchen und bedanke mich hier gerne nochmal bei Greg Walters. Es war einfach toll.
Das Cover passt perfekt zu den vorherigen Bänden und zeigt einen Ausschnitt aus der Geschichte. Toll gezeichnet, etwas düster, aber eben auch einfach passend.
Die Spannung war in diesem Buch von Beginn an gegeben und gerade die letzten 100 Seiten habe ich regelrecht verschlungen und konnte das Buch nicht zur Seite legen, wollte ich doch wissen, wie es endet.
Die Geschichte ist vom ersten Buch bis zu diesem Buch gut durchdacht, mitreißend, spannend und gibt immer wieder Sachen preis, die einem zum von mir heiß erwarteten Band 4 führen.
Ulyer wird mir als Leser in diesem Band sehr nahe gebracht. Wo in anderen Büchern die Orks immer als die Bösen fungieren, wächst einem Ulyer immer mehr ans Herzen. Die Krankheit, die ihn immer mehr befällt, die Kraft, die er dennoch für seine Freunde aufbringt, der unbändige Wille ans Ziel zu kommen, all dies macht ihn zu einem Anführer.
Der Zusammenhalt der Rotte wird hier immer mehr zum Thema, denn ohne diesen würden sie auch ihre Abenteuer nicht schaffen. Jeder ist auf seine eigene Art stark und Leik hat in ihnen die perfekten Freunde gefunden, die ihm auch oft helfen und ihn einfach auf den Boden der Tatsachen (oder bei ihm aus dem Sog der Magie) zurückholen.
Es gibt in dieser Erzählung einige Neuigkeiten, die ich so nicht erwartet habe und die super in die Geschichte verwoben wurden, so dass man den 4. Band kaum erwarten kann.
Der Autor schafft es immer wieder mich in die Welt rund um Razuklan und die Alaburg zu entführen und mich durch den flüssigen Schreibstil bei der Stange zu halten. Die Emotionen werden bei ihm nach außen transportiert und man leidet einfach mit. Gerne habe ich einige Stunden mit Leik, Ulyer, Morla und Filixx zugebracht und bin in die magische Welt eingetaucht.

Auch für diesen 3. Band der Geschichte kann ich eine uneingeschränkte Leseempfehlung geben. Sie fügt sich nahtlos an den Vorgängerband an und ist für mich der bisher stärkste Teil der Geschichte. Wer fantasievolle und magische Bücher mit tollen, spannenden Abenteuern mag, sollte hier unbedingt zugreifen.