Donnerstag, 18. Mai 2017

Wir lesen gemeinsam: "Der kleine Laden der einsamen Herzen" - Teil 1


Eh wir jetzt nacherzählen, was im ersten Teil des Buches alles passiert, kommt hier der Klappentext:

Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...


Und Meike, wie findest Du es bisher? Mir kommt Posy leicht gespalten vor. Einerseits scheint sie recht unorganisert und mit dem Erbe überfordert, andererseits zieht sie aber ihren 13 Jahre jüngeren Bruder Sam seit dem Tod der Eltern auf. Und das recht erfolgreich. Und ihre Kolleginnen (allen voran Verity) ziehen bei Posys Plänen mit. Leider haben sie sonst auch keine Perspektive.
Ist Sebastian wirklich so eiskalt oder tut er nur so? Eigentlich ist es witzig, wie er Posy aufzieht. Man sagt ja, was sich neckt, dass liebt sich ... Mal sehen, wie es in dem Buch und mit Posys Roman weitergeht.
Ach ja, die Parallelen zu Jane Austen sind unverkennbar, oder?


Also ich mag Sebastian - und wäre sehr erstaunt, wenn er am Ende doch der Böse wäre. Posy mag ich ebenfalls, auch wenn ich zugeben muss, dass ich ihren Namen nicht ganz so toll finde. Dafür ist die Idee, wie ihr Laden küftig heißen soll, echt gut. Was Sebastian dazu sagen wird? Ich bin gespannt, wie groß die Stolpersteine sein werden, die er Posy auf dem Weg zur Neueröffnung in den Weg legen wird. Und dieser Piers ist mir ganz und gar nicht geheuer. Das Wenige, was wir von ihm gelesen haben, lässt mich fürchten, dass auch er noch zum Problem wird. Oder was meinst Du, Tanja?
Und natürlich ein klares JA! zu Jane Austen....