Dienstag, 9. Mai 2017

Punschkrapfen, Kipferl und ein Mord





  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 23.02.2017
  • Verlag : Emons Verlag
  • ISBN: 9783740800420
  • Flexibler Einband 192 Seiten
  • Genre: Krimi
         Buch kaufen





Frivoler Krimispaß

Bei diesem zuckersüßen Cover bin ich schwach geworden, obwohl ich bei „Punschkrapfen“ und „Kipferl“ eher an Weihnachten als an rosa Herzchen denke. Es sieht einfach zum Anbeißen und ich hab sofort amouröse Verwicklungen erwartet – und ein bisschen stimmt das ja auch ;-). Aber hauptsächlich geht es natürlich um Mord!

Emma betreibt die Bäckerei „Lust & Sahne“. Ihre Spezialität sind erotische Backwaren und die Vorstellung ihrer „Lustbäckerei“ in der Fernsehsendung „In 80 Bäckereien um die Welt“ könnte sie nochmal so richtig nach vorn bringen. Doch dann fällt eines Morgens ausgerechnet der unsympathische und bei seiner Crew unbeliebte Moderator Benedikt tot aus Emmas Kühlschrank. Natürlich gehört auch Emma zu den Verdächtigen, aber zum Glück arbeitet ihr Halbbruder Hendrik bei der Mordkommission.

Das Buch liest sich leicht, flüssig und sehr amüsant. Zwar ist der Humor manchmal etwas anzüglich oder derb, aber schließlich geht es ja auch um den Mord in einer erotischen Bäckerei. Zudem knistert es schön zwischen den verschiedenen Beteiligten. Das Ambiente stimmt also schon mal.
Emmas entspannte Art, mit dem Leben umzugehen und sich von niemandem reinreden zu lassen, hat mir gut gefallen. Es passt zu ihrer bodenständigen Persönlichkeit. Zu ihrem Bruder hat sie eine sehr harmonische Beziehung und ihre Freundin Melanie ist einfach ein Schatz. Außerdem ist Hendriks Chef eine echte Sahneschnitte, findet Emma.

Natürlich kann sie es sich nicht verkneifen, eigene Nachforschungen anzustellen und sich dabei in Gefahr zu begeben, aber schließlich will sie ihren Laden so schnell wie möglich wieder betreiben und wissen, wer den Moderator warum „kalt gestellt“ hat.

Ich hatte zwar schon nach dem ersten Drittel einen konkreten Verdacht bezgl. des Täters und lag am Ende gar nicht soweit daneben, trotzdem war das Buch bis zum Schluss spannend, unterhaltsam und hatte die eine oder andere Überraschung parat.
In einer meiner Lieblingsszenen kommen übrigens Tatortreiniger vor und ich musste dabei unweigerlich an Schotty denken ...

4 „Punschmöpschen“ für diesen kurzweiligen frivolen Krimispaß.