Montag, 10. April 2017

Ana und Zak

von Brian Katcher




  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (7. April 2017)
  • ISBN-10: 3423650257
  • empfohlenes Alter: 12 - 14 Jahre




Buch kaufen






Ana und Zak nehmen an einer Quiz-Meisterschaft teil. Ana und ihr Bruder Clayton freiwillig, Zak eher unfreiwillig und auch noch an dem Wochenende an dem die Sci-Fi-Comic-Convention stattfindet, zu der er jedes Jahr geht. Doch um nicht durchzufallen bleibt ihm nichts anderes übrig und so kommt Eines zum Anderen. Clayton verschwindet aus dem Hotel und Ana und Zak suchen eben auf genau dieser Convention nach ihm. Doch so hätte sich keiner die Nacht vorgestellt.

Das Cover finde ich passend gewählt, ein Irrgarten mit Ana und Zak, die erst zueinander finden müssen. Schlicht, aber dennoch ein Eyecatcher der besonderen Art.

Ana und Zak könnten nicht unterschiedlicher sein:
Ana hält sich immer an Regeln, ist gut in der Schule und versucht nicht aufzufallen. Zak nimmt alles nicht so ernst und lebt in den Tag hinein.
Doch diese Geschichte zeigt, dass man hinter die Fassade schauen muss, den anderen nicht gleich abstempeln und sich auf die jeweils andere Person einlassen sollte.
Das Schicksal von Beiden wird nach und nach aufgedeckt und so erkennen die Zwei auch immer mehr die Eigenarten des Anderen, die sie so nicht erwartet hätten.
Ich war noch nie auf so einer Convention, aber hier konnte man sich gut hineinversetzen. Ja es war teils etwas überspitzt dargestellt, aber dafür ist es ein Buch und ich fühlte mich, als wäre ich mit dabei. Zwischen Orks, Wikingern, Startrekfiguren und anderen Filmberühmtheiten aus sämtlichen Science Fiction Filmen  trifft man hier auf einige spezielle Charaktere und lernt diese Welt besser kennen.
Im Laufe des Buches lernen sich Ana und Zak durch viele Irrwege immer besser kennen und die beiden Protagonisten waren sehr gekonnt in Szene gesetzt. Durch den Wechsel der Perspektiven in jedem Kapitel war es kein Problem sich in die Beiden hinein zu versetzen und die Charakterzüge wurden perfekt ausgearbeitet dargestellt.
Mir waren Ana und Zak von Anfang an jeder auf seine ganz eigene Art sympathisch und jeder hat vom Anderen etwas gelernt. Ana wurde etwas lockerer, sie hat gesehen und gemerkt, was es bedeutet Spaß zu haben und Zak hat auch für ernstere Themen ein Gefühl bekommen. Sie haben sich wunderbar ergänzt und voneinander profitiert.
Die Liebesgeschichte spielt sich im Wesentlichen in einer Nacht ab und auch wenn es fast nur auf dieser Convention spielt, habe ich dieses Buch verschlungen. Es war gespickt mit lustigen Wortgefechten, einer Leichtigkeit, die ich bei Jugendbüchern so liebe und einer sich anbahnenden Schwärmerei, die immer mehr wird.
Der Schreibstil war flüssig, leicht, witzig und liest sich leider viel zu schnell.

Wer eine besondere Liebesgeschichte sucht, die mit viel Witz, aber auch Ängsten und viel Mut gespickt ist und die noch während eines ganz besonderen Events spielt, für den heißt es unbedingt zugreifen. Begleitet Zak und Ana auf der Suche nach sich selbst und lasst euch ein, auf das Abenteuer Liebe. Der Andere ist nicht immer so, wie er scheint. Es lohnt sich immer hinter die Fassade zu schauen. Volle Leseempfehlung und mein bisheriges Lesehighlight dieses Jahres bei den Jugendbüchern!