Montag, 27. März 2017

Messemomente – Treffen mit Roman Rausch (Achtung: Verlosung!)

Nach der Buchmesse ist vor der Buchmesse ...

Inzwischen sind wir zumindest körperlich wieder zu Hause angekommen. Gedanklich schwelgen wir noch in den Erinnerungen der Leipziger Buchmesse 2017. Wieder einmal haben wir tolle Menschen kennengelernt und viele interessante Gespräche mit Autoren, Verlagsmitarbeiter und Angestellten der Messe geführt – letzteren gilt unser besonderer Dank, weil sie auch in stressigen Situationen immer freundlich und hilfsbereit waren.
In den nächsten Tagen möchten wir Euch teilhaben lassen an unseren schönsten und aufregendsten Messe-Momenten. 


Nachdem Hasi der Roman "Bombennacht" so aufgewühlt hat, war es für sie ein besonderer Augenblick, den Autor Roman Rausch persönlich kennenzulernen. 

Wer unseren Blog schon länger verfolgt weiß, dass ich ein Fan gutrecherchierter historischer Romane bin. Gerade, wenn es dabei um die Region Franken geht, kommt man um Roman Rausch nicht herum. Mein erstes Buch von ihm war „Die Kinderhexe" (2011), seit dem habe ich alle seine Bücher gelesen. Deshalb habe ich mich besonders gefreut, dass ich ihn in Leipzig jetzt endlich persönlich kennenlernen durfte.
Ich war überrascht, dass er schon viel länger schreibt. Sein erster „Regio“-Krimi erschien bereits in den 1990ern, der erste historische Roman 2004.
Sein letztes Buch „Bombennacht: Die letzten 24 Stunden des alten Würzburg“ war ein Herzensprojekt. Er liest es regelmäßig vor Schulklassen und auch vor Flüchtlingen, damit dieser Teil unserer Geschichte nicht in Vergessenheit gerät.
Im aktuellen Buch „Die Brücke über den Main“ erzählt er 3000 Jahre Stadt-, Landes- und Reichsgeschichte anhand der Alten Mainbrücke Würzburg in 10 verschiedenen Episoden. Sie war schon immer ein wichtiger Knotenpunkt verschiedener Handelswege, Prestigeobjekt und die Statuen Glaubenssache. Es ist erst letzten Freitag erschienen, aber ich habe es schon kurz angelesen – es ist wieder sehr spannend geschrieben. Die Rezension liefere ich Euch an dieser Stelle noch nach.


Bombennacht
Die Brücke über den Main











Wie heißt es so schön? „Das Beste kommt zum Schluss“! Roman Rausch war so nett und hat mir ein signiertes Exemplar für Euch mitgegeben. Wenn ihr das Buch haben möchtet, hinterlasst einen kleinen Kommentar oder ein Like unter diesem Post, ihr dürft ihn natürlich auch gern teilen. Am 31.3.17 lose ich dann aus.

Hier könnt ihr Euch die Vorstellung im Fernsehen anschauen.