Dienstag, 21. März 2017

Mein Kräutergarten







     Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.01.2017 
     Verlag : Verlag Eugen Ulmer 
     ISBN: 9783800108671 
     Fester Einband 160 Seiten 
     Genre: Sachbuch

     Buch kaufen




Ein kleines Stück vom Glück



Seit wir letztes Jahr umgezogen sind und ich endlich einen „Minigarten“ habe – ein 15 m2 Grünstreifen rund um unsere Terrasse – überlege ich, was wir daraus machen. Auf unserem alten Balkon hatte ich immer so viele Töpfe, dass wir nur noch einen kleinen Weg zum Laufen und Gießen hatten. Ich hab schon fast alles in Töpfen gezogen: Kräuter sowieso, Tomaten, Bohnen, Paprika, Mais, Zuckerschoten, Zwiebeln, Erdbeeren ... kleinere Obstbüsche. Da ich jeden Tag frisch koche, brauche ich fast täglich frische Kräuter und bin es leid, sie auf der Fensterbank zu ziehen. Ich schwanke jetzt also zwischen einer Kräuterspirale (dafür müsste ich den Rasen wieder entfernen) oder dem Anpflanzen in großen Töpfen. In dem Buch „Mein Kräutergarten“, welches ich Dank Lovelybooks in einer Leserunde kennenlernen durfte, wurden mir jetzt noch weitere Möglichkeiten aufgezeigt ...

Bereits das Cover lädt zum Gärtnern ein. Ein hochwertiger Leineneinband und die stimmigen, satten, frischen Farben machen Lust, sofort loszulegen. Schon beim Aufschlagen findet sich innen im Buch ein toller Leitspruch: „Jeder Mensch trägt einen Garten in sich. Welchen wünsche Sie sich?“ – ich bin begeistert.

Aber bevor es mit dem Gärtnern losgeht, erfährt man erst einmal alles über die Geschichte der Kräutergärten, ökologischen Pflanzenschutz und Schädlingsabwehr, die Verwendung von Kräutern beim Räuchern und in Kräuterbüschen, Mythen und Sagen. Auch auf die wichtigsten Kräuter für die Hausapotheke oder ihr Konservieren wie z.B. in Öl und Essig wird eingegangen.

Im Hauptteil des Buches werden dann die wichtigsten Kräuter zusammen mit einem Rezept oder einer Anwendungsmöglichkeit auf je mindestens einer Doppelseite vorgestellt.

Dieses Buch ist keine schnöde Anleitung, kein Sachbuch – es ist ein Juwel. Mit ganz viel Liebe gemacht, tollen Sinnsprüchen und Fotos bzw. Illustrationen wird die Lust zum Gärtner geweckt. Es geht dabei nicht nur um den Ernteerfolg, sondern darum, sich zu erden, seine Umwelt wieder wahrzunehmen – zurück zur Natur zu finden. Und selbst wenn es am Ende dann doch nur der Kräutergarten auf der Fensterbank wird – das Buch ist ein kleine Offenbarung und ein Muss!

PS: Dank dem Buch weiß ich jetzt übrigens, dass der vorhandene Platz für eine Kräuterspirale etwas knapp ist – aber ich kennen ja nun die Alternativen. Und eine Kräuter-Wuli hab ich auch schon: Bergamott-Minze, Dill, Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Basilikum (gern 2 oder 3 Sorten), Rosmarin, Zitronen-Thymian, Oregano, Salbei, noch 2-3 andere Minzesorten, Zitronenmelisse, essbare Blüten ... Und ich will schauen, ob ich wieder Zitronengras gezogen bekomme,  das hat nämlich schon mal geklappt.