Mittwoch, 1. März 2017

Esst Euer Eis auf, sonst gibt`s keine Pommes

 
Erlaubt ist, was funktioniert – Hauptsache, den Kindern der Mutter geht es gut.

 
  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (13. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548376703                                                      
  • ISBN-13: 978-3548376707
  • Genre: Humor
  • Buch kaufen 








INHALT:

Katja Zimmermann kann ihr Glück kaum glauben: Schwanger mit Zwillingen!

Dann hört sie von ihrer Jugendliebe Jonas den Satz: „Tut mir leid, DAS musst du ohne mich machen!“

Von jetzt auf gleich ist Katja eine alleinerziehende Zwillingsmama und schlägt sich mit viel Humor durchs neue Leben.

Selbst gemachtes Mittagessen und die Wohnung sieht aus wie nach einem Hurrikan? Ist doch wirklich egal. Für das Mittagessen gibt es Babygläschen und es wird einfach nur geputzt aber nicht mehr aufgeräumt. Man muss schließlich Prioritäten setzen.

Der Alltag mit Kindern, ist nicht wirklich romantisch, aber voller absurd-komischer Momente.

MEINUNG:

Als ich den Titel vom Buch gelesen habe, musste ich es einfach haben. „Esst euer Eis auf, sonst gibt es keine Pommes“ – das kann nur ein Buch sein, dass den Familienalltag etwas auf die Schippe nimmt.

Nach dem ersten Kapitel oder das Vorwort, da bin ich mir nicht sicher, was es sein soll, war ich noch total begeistert. Das kann ja ein heiterer Roman werden. Aber leider fängt dann der Rückblick an.

Katja Zimmermann erzählt von ihrem Leben mit den Zwillingen. Vom Kindsvater alleine gelassen muss sie nun die Kinder alleine großziehen. Obwohl, so wirklich alleine war sie ja nicht. Sie hatte viel Unterstützung von der Familie und Freunden. Auch der Vater hat, nicht wie viele andere Väter, guten Unterhalt für die Kinder bezahlt. Jedes Jahr haben sie Urlaub bei ihm in Australien gemacht.

Sie schreibt über die vielen Probleme, die man als Alleinerziehende hat, aber eigentlich kann sie da gar nicht so richtig mitreden. Denn sie hatte ja doch immer irgendwo Unterstützung.
Natürlich hat sie es auch schwer, aber auf der anderen Seite hat sie es als alleinerziehende noch gut getroffen.

Leider fehlen mir hier die witzigen Momente mit den Kindern. Es ist mehr eine Erzählung der letzten 11 Jahre, als ein humorvolles Buch.

Der lockere Schreibstil lässt einen das Buch schnell lesen, aber trotzdem habe ich mir bei dem Titel etwas anderes vorgestellt.

FAZIT:

Das Buch lässt sich schnell lesen, aber ich hatte etwas anderes erwartet.