Donnerstag, 9. März 2017

Die wahre Königin - Königreich der Schatten

Düster, fesselnd, gelungen


von Sophie Jordan


Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: HarperCollins
ISBN-13: 9783959670708
Genre: Fantasy/ Young Adult

Buch kaufen








Lunas Leben wird bestimmt durch die allgegenwärtige Dunkelheit um sie herum. Nie hat sie die warme Sonne auf ihrem Gesicht gespürt, denn bereits seit 17 Jahren herrscht im Reich Relhok ewige Finsternis. Lediglich eine Stunde des Tages lichtet sich das Dunkel ein wenig und es wird ein etwas ungefährlicher sich nach draußen zu begeben. Denn in der Dunkelheit streifen Finsterirdische umher und machen Jagd auf alles, was unvorsichtig genug ist ihren Weg zu kreuzen. Menschenfleisch gehört mit zu ihrer liebsten Beute und Luna kann sich glücklich schätzen gemeinsam mit Perla und Sivo in einem abgelegenen Turm in relativer Sicherheit zu leben. Doch immer mehr drängt es sie trotz aller Gefahren nach draußen.

Als die dicken Mauern des Turms eines Tages keine Sicherheit mehr bieten können, muss Luna fliehen. Eher widerstrebend hat der eigenwillige Fowler zugestimmt Luna zu helfen. Durch seine ganz eigene Geschichte geprägt, ist er zunächst wortkarg und abweisend, doch trotz aller Dunkelheit scheint Luna regelrecht zu leuchten und ihre Art verzaubert ihn immer mehr.

Auch Luna fühlt sich zu Fowler hingezogen, aber wie würde er reagieren, wenn sie ihm ihr großes Geheimnis anvertraut? Wenn er herausfindet, dass sie die rechtmäßige Thronerbin ist und der neue und selbsternannte König auf der Suche nach ihr ist?

Lunas und Fowlers Geschichte hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich habe die knapp 400 Seiten binnen kürzester Zeit verschlungen. Der Autorin Sophie Jordan gelingt es mühelos das in Finsternis versunkene Reich vor meinem geistigen Auge zum Leben zu erwecken. Seine Gefahren, die bei weitem nicht nur von den Finsterirdischen ausgehen, waren zu jeder Zeit greifbar und haben trotz einiger ruhiger und auch romantischer Szenen eine packende Atmosphäre geschaffen.

Luna ist eine starke Protagonistin, die zwar gut behütet und abgeschottet aufgewachsen ist, aber von Beginn an wusste, was sie will und gewandt ihre Ideen umsetzt. Die Flucht mit Fowler und die gemeinsamen Erlebnisse lassen sie erkennen, wie gut ihr Leben bislang war und der Wunsch etwas verändern zu können wird immer stärker, besonders, wenn sie miterlebt, wie eigennützig oder gleichgültig viele Menschen geworden sind.

Nicht nur Luna ändert sich, gerade bei Fowler sind die Veränderungen noch deutlicher. Ist er zu Beginn noch sehr verschlossen, wird er immer offener und zeigt, dass weit mehr in ihm steckt, als der distanzierte Überlebenskünstler. Auch die Nebenfiguren konnten mich überzeugen. Je nach Wichtigkeit sind sie mehr oder weniger detailliert beschrieben, mit Ecken und Kanten, aber stets so, dass ich keine Mühe hatte sie mir vorzustellen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Luna und Fowler erzählt, so dass es leicht fällt sich in sie hineinzuversetzen. Durch die Kapitelüberschriften ist immer direkt klar, aus wessen Perspektive gerade erzählt wird. Dabei kann ich gar nicht sagen, welche Kapitel ich lieber gelesen habe, beide Sichtweisen waren gleichermaßen spannend. Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger, regelrecht mitten im Geschehen. Da hätte ich mir vielleicht ein etwas runderes Ende gewünscht, aber so oder so, ich wäre in jedem Fall sehr neugierig auf den nächsten Teil.

Mein Fazit: „Die wahre Königin“ bietet nicht nur zwei tolle Protagonisten, sondern auch eine komplexe, gut beschriebene Welt, einen durchdachten Plot und einen fesselnden Schreibstil. Wer spannende Fantasy mit einer Prise Romantik mag, der wird bei diesem Buch sicher auf seine Kosten kommen. Ich jedenfalls bin überzeugt und freue mich schon sehr auf den zweiten Band.