Sonntag, 19. Februar 2017

Zefix war des guad!

Buchdetails

  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 13.02.2017
  • Aktuelle Ausgabe : 13.02.2017
  • Verlag : Diana
  • ISBN: 9783453358515
  • Flexibler Einband 304 Seiten
  • Genre: Kriminalroman











Inzwischen gehört die Krimi-Reihe um die "Kalte Sofie" für mich schon zur Pflichtlektüre. 
So habe ich dem 4.Band "Zapfig" entgegengefiebert, der am 13.02.17 beim Diana Verlag München erschienen ist.
Es handelt sich um einen abgeschlossenen Fall, so dass Kenntnisse aus den ersten 3 Bänden nicht zwingend notwendig sind. Jedoch sind die Vorgänger "Die kalte Sofie", "Vogelfrei" und blaues Blut" als Einstimmung durchaus empfehlenswert. 

Die Krimi-Reihe stammt aus der Feder des Autorinnen Brigitte Riebe und Gesine Hirsch, die unter dem Pseudonym Felicitas Gruber schreiben. 

Die hübsche Sekretärin Natalie feiert ausgiebig ihren Junggesellinnenabschied und am nächsten Tag ist die Braut von Tobias Roßhaupter, dem Juniorchef der Privatbrauerei Rößlbier, tot. 
Schnell gerät Tobias Mutter, Uschi Roßhaupter, unter Tatverdacht, denn die knallharte Geschäftsfrau hat sich für ihren Sohn eine bessere Partie gewünscht. Als dann jedoch die Uschi ertrunken in einem Braukessel gefunden wird, rücken andere Tatverdächtige in den Vordergrund. Das sind z.B. die Kolleginnen von Natalie, die allesamt mit Tobias zusammen waren. 
Und was steckt hinter der Fusion der Brauereien Rößlbier und Heusinger? 

Schnell war ich mitten im Geschehen, denn der Prolog ist bereits ein toller Spannungsauftakt. Hinzu kommt der locker-leichte, bisweilen ironisch-witzige Schreibstil, der dieses Buch zu einem unterhaltsamen Leseerlebnis werden lässt. 

Die Autorinnen bringen sehr viel Lokalkolorit in die Handlung. Das hat mir besonders gut gefallen, denn ich mag die Stadt an der Isar und ihre Bewohner. 
Eine Reihe von Tatverdächtigen werden präsentiert und es bleibt auch nicht bei einem Opfer. Interessante Wendungen machen es dem Leser nicht leicht, dem Täter auf die Spur zu kommen. Das fesselt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, bis der Täter endlich identifiziert war.
Erwähnenswert scheint mir auch, dass Felicitas Gruber hier im Hintergrund der Handlung Bezug auf die Flüchtlingsproblematik nimmt. Das schafft Authentizität. 

Mit Dr. Sofie Rosenhuth ist den Autorinnen ein ausdrucksstarker  Charakter gelungen. Sie überzeugt einerseits als Rechtsmedizinerin, andererseits integriert sie sich gern selbst in die polizeilichen Ermittlungen. Der Mann an ihrer Seite, Joe Lederer ist zwar schon ein wenig ungehobelt, aber auch irgendwie sympathisch und man kauft ihm ab, wie sehr er sie liebt. Seine Eifersucht auf Sofies Freund Charly ist nachvollziehbar, denn er ist ein charmanter, wohlhabender Typ, der auf Sofie einen gewissen Reiz ausübt. Das lässt viel Raum für die nächsten Bände. 
Der geheime Star der Krimi-Reihe- Mops Murmel, ist selbstverständlich auch wieder mit von der Partie.

Wieder einmal konnte mich ein Felicitas-Gruber-Krimi begeistern. Ein klassischer Wohlfühlkrimi mit einer 5 Sterne-Lesempfehlung!