Donnerstag, 9. Februar 2017

Tunnel 8: Dazwischen




"Dazwischen" - Ein Leben zwischen Abschied und Neubeginn




 

  • Taschenbuch: 300 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (4. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1541155580
  • ISBN-13: 978-1541155589
  • Genre: Jugendbuch
  • Buch kaufen 











INHALT:

„Ella, du stirbst!“ Immer wieder hört Ella diesen Satz. Aber wie kann das sein und wo ist sie überhaupt?

Die 17 jährige Ella führt eigentlich ein unbeschwertes Teenieleben – bis eine kurze Unaufmerksamkeit alles verändert. Weil sie sich gerade mit ihrer Freundin am Handy streitet, übersieht sie den Bus, der sie lebensgefährlich verletzt.

Plötzlich ist sie in einem schwarzen Tunnel und ihr Leben, wie sie es kennt, gibt es nicht mehr. Ellas Körper liegt im Koma und ihre Seele ist im „Dazwischen“ gelandet. Hier muss sie nicht nur ihre Trauer überwinden, sondern auch noch mitentscheiden, wo sie als nächstes Leben möchte.

Im „Dazwischen“ ist sie aber nicht alleine. Hier leben alle Jugendlichen mit dem gleichen Schicksal. „Dazwischen“ bietet den Jugendlichen die Chance, mitzuentscheiden, wo sie als Nächstes leben wollen.

Hier lernt sie auch die Jungs Finn und Simon kennen. Beide schaffen es immer wieder, Ella von ihrer Aufgabe, eine neue Familie zu suchen, abzulenken. Denn auch wenn Ella im Koma liegt, so ist sie immer noch eine Jugendliche mit Gefühlen. Und die werden durch Samuel und Finn ziemlich durcheinandergewirbelt.

MEINUNG:

„Tunnel 8: Dazwischen“ ist der erste Roman von Ronja Bendixen.
Die Geschichte fängt mit Ellas Tod an und ihrem Aufwachen in Tunnel 8. Dadurch ist man direkt mittendrin und kann einfach nicht aufhören zu lesen. Klar möchte man erfahren, wo Ella sich befindet und was mit ihr passiert ist.
Der Schreibstil ist so flüssig und toll, dass man gar nicht bemerkt, wie schnell man durch das Buch ist.

Wer fragt sich nicht, was mit einem passiert, wenn er im Koma liegt. Was denkt, fühlt und erlebt man, wenn der Körper einfach nicht mehr funktioniert. Die Idee, dass es ein „Dazwischen“ gibt, fand ich sehr schön. Dass man dann auch noch mitentscheiden kann, in welcher Familie man wiedergeboren werden möchte, macht es noch einmal schöner.

Hier erleben die Jugendlichen „fast“ ein normales Leben. Zwischen ihrer Trauer und dem Loslasse, kommt auch die Liebe und Eifersucht nicht zu kurz. Ein „fast“ normales Teenieleben, wäre da nicht noch die Trauerbewältigung und das Loslassen der Familie.
Hauptsächlich geht es in diesem Roman um Ella, aber man erfährt auch die Geschichte von Finn und Simon.

Die Jugendlichen Lizzy und Ben, lernen wir auch kennen, aber hier erfahren wir nicht ganz so viel von ihrem Schicksal. Das soll sich in Teil 2 aber ändern.
Am Ende des Buches gibt es einen Cliffhanger, der einen wirklich gespannt auf Teil 2 warten lässt.

FAZIT:

Ein wirklich gelungener Debütroman. Voller Gefühlen, Hoffnung und der gewissen Portion Liebe. Ich freue mich auf jeden Fall auf Teil 2!