Donnerstag, 23. Februar 2017

Krallenspur

Spannend, fesselnd, romantisch


von Lara Seelhof


Gebundene Ausgabe: 600 Seiten
Verlag: Tomfloor Verlag
ISBN-13: 9783981851908 
empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Genre: Urban Fantasy/ Jugendbuch

Buch kaufen




Als Cassian neu auf die Schule kommt, fallen ihm gleich reihenweise die Mädchenherzen zu Füßen und so fällt es ihm nicht schwer, beinahe jeden Tag eine andere Schulschönheit im Arm zu halten. Auch Celia wird direkt von ihm angezogen und sie fühlt sich in seiner Nähe als jemand Besonderes. Seine vielen Geheimnisse wirken nur umso anziehender auf sie. Erstaunlicherweise scheint es ihm ähnlich zu ergehen. Doch bald schon zeigt sich, dass Cassians Geheimnisse weit gefährlicher sind, als Celia jemals vermutet hätte. Wer glaubt den schon tatsächlich an die Existenz Dämonen?

Und warum wollen einige von ihnen ausgerechnet ihren Tod? Celia bleibt eigentlich keine Wahl. Sie muss Cassian vertrauen, wenn ihr ihr Leben lieb ist.

Lara Seelhof hat einen spannenden und teilweise romantischen Urban-Fantasy Roman geschrieben, der mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Ich bin förmlich durch die 600 Seiten geflogen.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig und es fällt nicht schwer in Celias Welt einzutauchen. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die im Laufe des Buches großen Mut und Stärke beweist und mit der ich problemlos mitfiebern konnte. Cassian ist zunächst sehr geheimnisvoll und seine Motive sind undurchsichtig. Kann Celia ihm wirklich vertrauen oder sollte sie sich doch lieber an den nicht weniger geheimnisvollen Sebastian Duveauchelle halten?

Vor allem Sebastian hat sich zu einem meiner Lieblingscharaktere entwickelt. Düster, gefährlich und gerade anfangs einfach zu nett und aalglatt. Gut, dass es noch Celias Freundin Abby gibt, die einen wunderbaren Gegenpart zu Sebastian bildet und ihm immer wieder Kontra gibt. Abby ist in vielen Dingen das genaue Gegenteil von Celia und doch ergänzen sich auch diese beiden gut.

Lara Seelhof schafft es allerdings nicht nur ihren Protagonisten gekonnt Leben einzuhauchen, auch ihre Nebenfiguren haben genügend Raum und bedienen nicht nur Stereotypen. Besonders Celias Oma musste man einfach ins Herz schließen und auch von Zaphiro hätte ich gerne mehr gelesen.

Ebenfalls gut gelungen ist die Verwendung verschiedener Schriftarten im Buch. Der Großteil des Buches ist normal geschrieben und erzählt die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Celia. Deutlich davon abgesetzt sind einige Passagen in anderer Schriftart. So weiß man als Leser gleich, wo man sich befindet und es gibt keine Verwirrung.

Zu Beginn des Romans wurde ich öfters an die Twilight-Bücher erinnert, doch die Geschichten entwickeln sich sehr unterschiedlich und nach einiger Zeit gibt es kaum noch Parallelen. Mich persönlich hat es nicht gestört, dass anfangs eine gewisse Ähnlichkeit vorhanden war, denn ich denke man kennt oft schon viele Motive und Konstellationen aus anderen Büchern oder auch Filmen. Wenn der Stoff dennoch gut umgesetzt ist – und das ist hier ganz klar der Fall – dann macht mir das gar nichts.

Ein besonderer Pluspunkt des Romans: Die Geschichte um Celia und Cassian ist am Ende geschlossen und es bleiben kaum offene Fragen. Auch wenn ich gerne noch länger in ihre Welt eintauchen würde, finde ich es toll, dass es unter der Vielzahl von Reihen und Trilogien auch immer noch Einzelbände gibt, die für sich alleinstehen.

Mein Fazit: „Krallenspur“ ist eine wunderbarer und fesselnder Fantasyroman, der sich zwar einiger Klischees bedient, aber zu keiner Zeit langweilig war. Gekonnt hält die Autorin die Balance zwischen romantischen und eher actionreichen Szenen. Die tollen Charaktere lassen mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück, da ich mich nun von ihnen verabschieden muss. Eine klare Leseempfehlung für alle, die romantische Fantasy lieben.