Dienstag, 3. Januar 2017

Feuer und Flut - Rezension

Feuer & Flut

Autor: Victoria Scott

Verlag: cbt

Originaltitel: Fire & Flood

Preis: HC: 16,99€ / Ebook: 13,99€

Seiten: 420

Genre: Dystopie

Ausgabe: HC / Ebook

ISBN: 978-3570162934

 
Über den/ie Autor/in:

Victoria Scott schrieb bereits die „Dante Walker“ Serie. Sie lebt mit ihrem Mann in Dallas, Texas und schreibt an weiteren Büchern.

Erster Satz:

Wenn mein Haar noch kriseliger wird, schneide ich es raspelkurz.

Klappentext:

Ein atemberaubendes Wettrennen um Leben und Tod

Die 17-jährige Tella zögert keine Sekunde, als sie eine Einladung zum mysteriösen Brimstone Bleed erhält, einem tödlichen Wettrennen, das sie und andere Teilnehmer durch einen tückischen Dschungel und eine sengend heiße Wüste führt. Als Preis winkt das Heilmittel für ihren todkranken Bruder. Zur Seite steht ihr ein Pandora, ein genetisch verändertes Tier, das sie bei ihrer Aufgabe unterstützen soll. In ihrem Fall ist es ein Fuchs namens Madox, und gemeinsam kämpfen sie sich durch die erste Etappe des mörderischen Rennens. Doch es kann nur einen Sieger geben, und jeder Teilnehmer ist bereit, sein Leben für das eines geliebten Menschen aufs Spiel zu setzen. Tella muss mehr über das Brimstone Bleed erfahren, bevor ihre Zeit abläuft. Doch dann verliebt sie sich in den mysteriösen Guy – und alle freundschaftlichen Gefühle scheinen dahin, als es auf die Zielgerade zugeht …

Eigene Meinung:

Seit dieses Buch erschienen ist, wollte ich es unbedingt lesen. Nun habe ich den Zweiteiler zu Weihnachten geschenkt bekommen und musste direkt mit Band eins anfangen.

Tellas Bruder ist sehr Krank. Eines Tages erhält sie auf mysteriöse Weise ein gerät, was einem Hörgerät sehr ähnelt. Darin erfährt sie, dass es eine Chance für ihren Bruder gibt. Und zwar am Brimstone Bleed teilnehmen um ein Heilmittel zu erhalten. Das Rennen ist in vier Ökosysteme aufgeteilt. Jeder Teilnehmer erhält einen Pandora, dass sind genetisch manipulierte Tiere.

Der Beginn des Buches fand ich sehr interessant. Tella war mir von Anfang an sympathisch, ich mochte ihre spritzige Art, die mich oft schmunzeln lies. Zum Beispiel nennt Tella den geheimnisvollen Guy zu beginn immer Mr. Special Forces. Immer ein vergnügen Haha. Zur Mitte hin fand ich es etwas langatmig, da ist nicht allzu viel passiert, was ich sehr schade fand. Die letzten 150-200 Seiten waren dahingegen echt spannend und mitreißend. Es gab einige Stellen, wo ich etwas zusammengezuckt bin, da es schon etwas brutal war aber gut beschrieben war.

Guy wurde mir nach und nach auch sympathischer.

Nach und nach erfährt man auch etwas über die Hintergründe, aber es sind noch einige Fragen offen nach dem Ende.

Allgemein, fand ich das Buch sehr unterhaltsam und teilweise spannend. Ich freue mich schon auf Band zwei, denn ich will natürlich wissen, wie es weiter geht.

Schreibstil:

Das Buch ist in der Ich-Gegenwart Perspektive geschrieben. Damit habe ich eigentlich kein Problem, aber zu beginn fand ich es in diesem Buch etwas gewöhnungsbedürftig. Nachdem ich mich rein gelesen hatte, war alles wieder super.

Cover:

Das Cover ist schlicht, aber ich mag die Schrift darauf sehr.

Buch Zitate:

Sie mag es nicht zugeben, aber im Schlaf ist oft mehr Wahrheit zu finden als im Wachen. Das hat Dad früher immer gesagt.“ Seite 134

Ich würde ihm gern in die Haut ritzen. Nur einen kleinen Schnitt. Nur um zu sehen, ob er blutet. Dann würde ich gerne die Stelle küssen und ihm den Schmerz nehmen.“ Seite 292

Bewertung:

Ich war etwas unschlüssig zwischen drei oder vier Sternen. Letztendlich habe ich mich für vier entschieden, da mich die Geschichte an gewissen Stellen doch gut Unterhalten hat.

4 von 5 Sternen.

Hier kannst du das Buch kaufen: