Freitag, 6. Januar 2017

Drachennächte - Eves Geheimnis / Rezension

Drachennächte – Eves Geheimnis

Autor: Lady Romeo

Verlag: Drachenmond

Preis: Ebook: 1,99€

Seiten: 88

Genre: Erotik

Ausgabe: Ebook





 
Über die Drachennächte:

Die Erotischen Kurzgeschichten werden von Autoren aus dem Drachenmond Verlag unter einem geheimen Pseudonym veröffentlicht. In jeder der Geschichte taucht ein Drache auf, was die einzige Vorgabe war.

Erster Satz:

Die Lichter zucken und ich mit ihnen.

Klappentext:

Ringsum blitzen die goldenen Augen der Dämonen, leuchten wie Sterne in der Nacht. Sie sind überall und ich unter ihnen. Jeder einzelne könnte mir den Tod bringen. Eve ist auf der Flucht. Jede Nacht verbringt sie mit einem anderen Mann, um zu vergessen, wer sie wirklich ist. Denn nur in der Nähe eines Menschen schafft sie es, den Albträumen und Erinnerungen zu entkommen und für wenige Stunden erholsamen Schlaf zu finden. Bis sie eines Morgens in den Armen ihres Todfeindes erwacht und die Albträume schrecklich real werden. Denn Eve ist eine Medusa und dazu auserkoren, Satan geopfert zu werden.

Mach mich los“, flüstere ich.
Adam tritt näher, die Augen zwei glühende Seen. „Ich kann nicht.“
Wieso nicht?“
Weil das hier der Hades ist. Weil du in die Hölle eingetreten bist und hier nur ihre Regeln gelten.“
Aber … das heißt …“ „Dass du gefangen bist.“
O Gott.“
Nein“, sagt er gedehnt. „Nicht Gott.“

Eigene Meinung:

Die Drachennächte Kurzgeschichten haben seit „Furor & Fee“ mein Interesse geweckt. Wenn man mal keine Lust auf einen dicken Schinken hat, nimmt man sich einfach eine Kurzgeschichte zur Hand.

Bei dieser Kurzgeschichte hatte ich allerdings so meine Probleme. Was jetzt nicht an der Story an sich liegt, sondern einfach an der Thematik. In dieser Kurzgeschichte, wurden Biblische Elemente mit eingebunden. Auch vor jedem Kapitel sind Stellen aus der Bibel zitiert worden. Und dabei sind wir schon bei dem Thema angelangt, weshalb diese Kurzgeschichte nichts für mich war. Die Thematik interessiert bzw. interessiert mich einfach nicht. Ich hoffe, dass klingt jetzt nicht so plump. Die Story ist nicht schlecht, im gegen teil sogar sehr gut.

Die erotischen Szenen, fand ich alle sehr Unterhaltsam.

Von der Thematik mal abgesehen, fand ich die Idee der Geschichte und die hinter gründe, wahnsinnig gut ausgearbeitet. Hier habe ich gemerkt, dass die Autorin einiges recherchiert hatte und auch wusste, was sie schreibt. Das ist echt gut gelungen und hätte sogar auch Potenzial für ein richtiges Buch.

Nur weil die Thematik nichts für mich war, heist es nicht, dass das Buch schlecht ist. Ich empfehle es gerne weiter.

Schreibstil:

Mein Lesefluss wurde aber nicht gemindert. Ich finde den Schreibstil sehr angenehm.

Cover:

Der Adamsapfel ist mir bei genauerem betrachten erst später aufgefallen. Die Cover finde ich alle sehr passend.

Bewertung:

2 von 4 Sternen.

Für Kurzgeschichten, vergebe ich nie mehr wie vier Sterne.

Hier kannst du das Buch kaufen:

Buch kaufen