Dienstag, 6. Dezember 2016

Vergeltung im Münzhaus – von Petra Schier



Sechster spannender Teil der Adelina Reihe


Autor: Petra Schier
Genre: Historischer Roman, Krimi
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 22.07.2016
Aktuelle Ausgabe: 26.08.2016
Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
ISBN: 9783499269585
Format: Flexibler Einband
Umfang: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
Preis: 9,99 €




Mit diesem sechsten und leider letzten Teil der historischen Krimi-Reihe um die Apothekerin Adelina und ihre Familie wartet Petra Schier noch einmal mit einem äußerst spannenden historischen Kriminalfall auf. Und auch diesmal kommen Familie, Beziehungen und Liebe nicht zu kurz. Es ist schön, die Entwicklung der Charaktere in allen sechs Bänden mit zu verfolgen, doch jeder Band lässt sich auch einzeln lesen.

Wir befinden uns im mittelalterlichen Köln im Jahr 1408. Wieder sind ein paar Jahre ins Land gegangen. Griet, Adelinas Stief- und Neklas leibliche Tochter, ist inzwischen vom Mädchen zur jungen Frau herangereift und frönt im hauseigenen Laboratorium der Alchemie, der auch ihr Vater, der Medicus Neklas Burka, verfallen ist. Adelina lässt sie gewähren, weiß sie doch, dass Griet nicht geehelicht werden kann, denn die junge Frau wurde als Kind in einem Bordell missbraucht, bevor ihr leiblicher Vater Neklas von ihrer Existenz erfuhr und sie aus dem Elend befreite, um sie in sein Haus zu holen. Nach wie vor ist sie äußerst menschenscheu und vor allem gegenüber Männern zurückhaltend, wenn nicht sogar zurückweisend. Dennoch sie hat sich zu einer schönen, klugen und wissbegierigen jungen Dame entwickelt. Als Cristan Reese, der zweite Hauptmann der Stadtsoldaten und Ziehsohn des Familienfreundes Georg Reese, das Haus gegenüber der Apotheke am Alter Markt bezieht und Kontakt zu ihr sucht, ist das nicht nur ihr ein Dorn im Auge. Schnell wird klar, dass auch Cristan ein dunkles Geheimnis hütet.

Die junge Hebamme Clara, der Griet vor einigen Jahren in ihrer Not half, trifft unverhofft auf ihren Vater Urs, dem Sie damals davon lief, da er sie aufgrund seiner Schulden an einen Hurenwirt gab. Auch sein treuergebener Knecht Wendel ist bei ihm. Die beiden sind von Aachen nach Köln gezogen. Merkwürdigerweise steht er in engem Kontakt zum Münzhändler, in dessen Haus er ermordet aufgefunden wird. Clara gerät unter Verdacht und natürlich wird die Familie Burka, die fest an ihre Unschuld glaubt, wieder ermittelnd und eingreifend aktiv. Und so ist Griet gezwungen sich näher mit Cristan auseinander zu setzen. Doch ob sie ihm trauen kann?

Wieder ist Petra Schier ein packender und facettenreicher historischer Kriminalroman gelungen. Sie führt uns auf verschiedene Fährten und lenkt geschickt mit Geheimnissen um den jungen Hauptmann und der Gefahr, dass Griets Vergangenheit aufgedeckt werden und sie dadurch in Schimpf und Schande geraten könnte, ab. In Kombination mit dem flüssigen, gut lesbaren Schreibstil und der Abwechslung zwischen ernsten Tönen und ein paar humorvollen Einlagen ist diese Geschichte wieder ein echter Page Turner.

Wer die Vorgängerbände kennt, sieht eine klare Entwicklung der handelnden Charaktere. Vor allem die Protagonisten - in diesem Band allen voran Griet Burka und Cristan Reese - sind lebensnah und interessant gezeichnet. Auch Nicht-Adelina-Kennern wird schnell offenbar, dass das Apotheker- und Medikus-Haus Burka zwar offen und herzlich, aber auch katastrophenanfällig ist. Gerade durch ihre tolerante Haltung und ihren ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, scheinen Adelina und ihre Lieben die Schurken und Unglücksfälle nur so anzuziehen. Doch Adelina ist inzwischen reifer und bedachter geworden, handelt weniger spontan und impulsiv als früher.
„...Männer neigen dazu, einer Frau das Leben nicht gerade leicht zu machen. Ich vermute aber, dass sie es umgekehrt ebenso sehen. Sie geben es bloß nicht gerne zu...“

Durch Einblicke in Stadt- und Gerichtswesen, gesellschaftliche Gepflogenheiten und das alltägliche Leben in der mittelalterlichen Domstadt, fühlt man sich als Leser in die damalige Zeit zurückversetzt. Das Personenregister und ein Glossar erleichtern Zuordnung, Orientierung und Verständnis.
Wer Lust auf mehr hat:
1. Band: Tod im Beginenhaus
2. Band: Mord im Dirnenhaus
3. Band: Verrat im Zunfthaus
4. Band: Frevel im Beinhaus
5. Band: Verschwörung im Zeughaus


Fazit:
Auch der sechste und letzte Teil der Adelina-Reihe hat mir ausgezeichnet gefallen. Anhand eines spannenden historischen Kriminalfalles, lässt uns die Autorin Petra Schier in die mittelalterliche Welt des Bürgertums eintauchen.