Samstag, 17. Dezember 2016

Ein Anton fürs Leben. Friede, Freunde, Eierkuchen

von Meike Haberstock




  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (24. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789104175
  • ISBN-13: 978-3789104176
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre
  • Genre: Kinderbuch                                       


Buch kaufen




Anton geht mit seinen Freunden Michel, Karl, Marie und Hannes in die Klasse 1c und endlich wackelt bei ihm der 1. Zahn! Hoffentlich verliert er den nicht ausgerechnet auf dem Eltern-Kind-Nachmittag in der Schule, für den er eifrig mit seiner Mutter Pfannkuchen backt. Auf dem Nachmittag wird die neue Mitschülerin Viktoria Elisabeth Wilhelmina von und zu den Eichen vom feinen Gestüt vorgestellt. Damit sich alle besser kennenlernen, soll Anton mit der Vorstellungsrunde für sich und seine Eltern beginnen. Das Chaos bricht aus, denn Anton ist ja mit Mama und dem coolsten (wenn auch fast blinden) Opa der Welt da und plötzlich scheint er einen Sprachfehler zu haben…..
Seit diesem Nachmittag ist nichts mehr wie es war. Hannes ist in Viktoria verschossen und Marie soll auf Befehl von Mamili mit Viktoria befreundet sein. Karl und Michel finden Viktoria doof und halten sich von ihr fern. Anton hat das Gefühl zwischen den Stühlen zu sitzen. Ratlos wendet der sich an Opa, der tolle Freundschaftstipps parat hat.
Wie stets hat Meike Haberstock auch dieses Kinderbuch in dem ihr ganz eigenen Stil farbig illustriert und mit einigen Denk-Comic-Blasen versehen.
Jedes Kapitel beginnt diesmal mit einem wirklich schönen und bisweilen weisen Freundschaftsreim z.B.: „Ich kann nicht singen, du nicht malen. Ich mag Worte, du die Zahlen. Obwohl wir so verschieden sind, bist Du mein liebstes Menschenkind!“
Meine Große 9 wollte wieder wie im Band davor ein Mut-O-Meter vor jedem Kapitel haben, aber das hätte ja zum Thema des Buches überhaupt nicht gepaßt. Meine Kleine (7), unser großer Anton-Fan, fand die Reime sehr schön, ebenso wie Anton’s selbstgeschriebene Freundschaftslisten, in denen er in seiner Handschrift und seiner persönlichen Erstklässler Rechtschreibung seine Erkenntnisse zur Freundschaft aufschreibt, wie z.B.: „3. Echte Freunde verzeihen einanda.“
Daß Anton noch immer im 1. Ist und sie schon in der 2. Klasse stört die Kleine nicht. Sie fand die Geschichten lustig und spannend und konnte mir ewig zuhören (welche Mutter braucht schon eine Stimme, wenn sie Kinder hat?).
Angespornt von seinem Opa, versucht Anton zur Rettung seiner Freundschaften Viktoria eine 2. Chance zu geben, was ihm echt nicht leicht fällt. Das gefiel mir sehr gut, denn manchmal muß ja jeder über seinen eigenen Schatten springen und oft, so wie hier lohnt es sich auch dieses Wagnis einzugehen.
Abgerundet wird die Geschichte nicht nur mit einem tollen kindgerechten Happy End, sondern auch mit dem Rezept für Pfannkuchen (Eierkuchen) für 6 ganz schrecklich hungrige Kinder! Aber Vorsicht, das Rezept benötigt viele Eier, daran sind wir bislang gescheitert, wir hatten nur noch 3 und davon schlug die Kleine eines neben der Schüssel auf….. Denn wie Anton wollte sie sofort Pfannkuchen zu Mittag!
Dieses Buch besticht optisch und sprachlich. Die Geschichte ist wirklich toll aufgelockert durch Antons-Gedanken-Kommentar-Blasen, die Freundschaftsreime, Freundschaftslisten und die vielen bunten lustigen Bilder. Sprachlich gefällt es mir aber auch. Die Reime sind wirklich schön und nicht übers Knie gebrochen, da machen sie den Kindern gleich doppelt Spaß!

Auch diesmal ist das Buch wieder viel zu schnell zu Ende gewesen und nun heißt es wohl wieder ein Jahr warten! Volle Leseempfehlung mit 5 Sternen!

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Oetinger Verlag für dieses Leseexemplar und freuen uns jetzt bereits auf Band 4!