Sonntag, 27. November 2016

Eine Reise durch die Geschichte der Literatur








Seiten: 252

Sprache: deutsch
Auflage: 1 gebundene Ausgabe
Verlag: Acabus Verlag










"Erwecken sie das Papier in ihrer Hand mit ihrer Stimme zum Leben und geben sie ihm dadurch Bedeutung.
... Lesen Sie!"

Eine sehr merkwürdige  Aufforderung in einem Bewerbungsgespräch für eine Anstellung in einem Antiquariat. Das denkt sich auch Beatrice Liber, doch sie liest.
Bea braucht dringend einen Job um sich und ihren Mann Ingo über Wasser zu halten, notgedrungen nimmt Bea also den Job bei Herrn Plana an.
Und so erwacht die Magie des Buchlandes, die Literatur erwacht zum Leben.
Schriftsteller, längst verstorben und aus einer früheren Zeit, kommen in das kleine und unscheinbare Antiquariat und kaufen sich Bücher aus dieser Zeit. Dinge tauchen plötzlich aus dem Nichts irgendwo auf, so real das man sie mit Händen greifen kann. Bücher erwachen, wispern Worte in den Raum.
Dass dieses Antiquariat nicht so ist wie die anderen, merkt Bea schnell. Doch was ist Realität und was ist erdacht? Sind wir alle nur Protagonisten in einem Buch?
Der Keller des Ladens scheint endlos zu sein, kein Buch scheint zu fehlen - egal wie selten, neu oder alt dieses auch sein mag. Dinge tauchen aus dem Nichts auf, immer dann wenn man sie braucht.
Am seltsamsten ist es jedoch, dass dieses eine ganz besondere Buch hier unten auftaucht. Schließlich ist es noch nicht geschrieben und wenn es nach Beatrice geht, wird es wohl auch nie zu Ende geschrieben werden. Es ist ihres. Und sie hatte vor einiger Zeit bereits entschieden, niemals ein richtiges Buch zu schreiben.
Es braucht ein paar Besuche im Keller um herauszufinden, dass dies mehr ist als nur ein Keller. Ein ganzes Land ist dort unten, verschiedene Reiche - ganz den jeweiligen Büchergenres zugeteilt - so kann es schon auch mal passieren das ein Steppenbusch durch den Keller rollt, natürlich in der Westernabteilung.
Oder dass man dem Tod begegnet.
Dieser erklärt einem dann, dass die gesamte Welt im Grunde nur aus Zahlen besteht. Aus Soll und Haben, dass die Waagschale des Lebens immer ausgeglichen sein muss und dass deswegen auch Menschen sterben müssen, welche jemandem wichtig sind.
Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, gegen den Tod.
Bea muss Ingo retten, nicht nur ihn, auch das Buchland ist in Gefahr und Herr Plana und vielleicht wohl auch ein bisschen sie selbst...

Fazit:
Ein fantastisches Buch!
Voller Magie und Fantasie und Gefühlen, vor allem aber voller Literatur.
Immer wieder gibt es Verweise auf die klassische Weltliteratur aber auch auf Romane aus heutiger Zeit, viele Zitate berühmter Schriftsteller.
Ein Buch das einen Liebesbrief an die Literatur beinhaltet.

Eine absolute Leseempfehlung für jeden, der ein Buch nicht nur lesen sondern darin eintauchen möchte!

5 von 5 Sternen!