Sonntag, 13. November 2016

Die GU-Kochbibel






Erscheinungsdatum Erstausgabe : 05.09.2016 
Verlag : Gräfe u. Unzer 
ISBN: 9783833857188 
Fester Einband 400 Seiten 
Genre: Kochbuch

Buch kaufen






DAS neue Standardwerk für jeden Haushalt

Als mir eine Freundin von der GU-Backbibel vorschwärmte, habe ich sie erstmal nicht verstanden. Da ich leidenschaftlich gern und täglich koche, empfahl sie mir, unbedingt die GU-Kochbibel auszuprobieren. Und dank dem sehr großzügigen GU-Verlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte, habe ich die GU-Kochbibel die letzten Wochen umfangreich testen können.

Eines muss ich gleich vorab sagen: Ich hatte noch nie ein Kochbuch in einer so edlen Aufmachung: schwarz-goldener Einband, goldener Buchschnitt, 3 Lesebändchen und eine sehr dicke angenehme Papierqualität – ich bin begeistert.

Die über 300 Rezepte sind in 8 Kategorien von Frühstück bis Dessert unterteilt und jeder Kategorie „Die 10 Gebote“ vorangestellt. Dabei sind diese Gebote nicht als Muss, sondern eher als Ergänzung oder Erweiterung zu verstehen. Man erfährt z.B., wie man das Legedatum von Eiern ermitteln oder ein Essen durch verschieden Aromen pimpen kann.

Ich habe versucht, aus jede Kategorie mindestens 1 Rezept nachzukochen. Und auch wenn die Gerichte nicht immer so aussahen wie im Buch, haben sie uns doch sehr geschmeckt. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind idiotensicher – gern hätte ich das meinen Mann beweisen lassen, aber der hat sich leider gedrückt.

 Sehr schön finde ich, dass so viele vegane und vegetarische Rezepte enthalten sind. Unser Highlight aus dieser Kategorie war die Cranberry-Möhren-Quinoa (S. 215): leicht und schnell zuzubereiten und die Kombination der einzelnen Komponenten und Gewürze hat uns überzeugt! Ein weiterer Vorteil ist, dass man Möhren zu jeder Jahreszeit bekommt und ich auch die restlichen Zutaten immer vorrätig habe. Und last but not least lässt es sich durch den Einsatz von Soja-Joghurt problemlos vegan zubereiten.  


Auch die Klassiker wie das Basilikumpesto (S. 218) – welches übriges auch hervorragend aufs Brot oder zu gekochten Kartoffeln schmeckt – , die Hühnersuppe auf Basis der Brühe (S. 154) und der Zwiebelrostbraten mit Kartoffelgratin (S. 275) haben uns begeistert.
Und wer schon immer mal wissen wollte, ob man Rühreier verbessern kann – man kann: durch die Zugabe von Cremé fraich ...

Auch, wer sich schon immer mal an exotischen Gerichten probieren wollte, findet genügend Anregungen in diesem Buch – uns hatten es die Gewürzkartoffeln mit Linsen angetan. Dafür musste ich zum ersten Mal im Leben Tomaten häuten und es hat sogar funktioniert J.

Unser absolutes Highlight war der Mohn-Milchreis mit Karamell-Birnen. Der Mohn gibt dem Milchreis eine fast nussige Note und die süß-säuerlichen Karamell-Äpfel (ich hatte vergessen, Birnen zu kaufen) ergänzten ihn perfekt! Wenn es nach meinem Mann geht, gibt es ihn jetzt regelmäßig.




Natürlich haben wir noch nicht alle gewünschten Rezepte probieren können – ich hänge Euch mal ein Foto mit den noch verbliebenen Lesezeichen für die Wunschgerichten an.

Positiv erwähnen möchte ich hier ausdrücklich noch die Angaben zu den Zubereitungszeiten und Nähwerten, die werden in letzter Zeit bei ähnlichen Büchern nämlich leider gern eingespart.

Meiner Meinung nach ist die GU-Kochbibel DAS neue Standardwerk für jeden Haushalt! Bei der nächsten Gelegenheit werde ich es auf jeden Fall verschenken, denn wirklich jeder findet hier sein neues altes Lieblingsrezept!

12 Points – bzw. 5 goldene Kochlöffel für dieses geniale Kochbuch!