Samstag, 22. Oktober 2016

Interview Willy Puchner inkl. Gewinnspiel



Lieber Willy Puchner,

erst einmal vielen lieben Dank für dein Interesse an unserem Buchblog. Wir freuen uns immer wieder, wenn Autoren, Verlage und natürlich auch die vielen Buchverrückten den Weg zu uns finden. Deiner Anfrage nach einem Interview bin ich sehr gerne nachgekommen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich vorher noch nichts von dir gehört oder gelesen hatte. Aber ich war wirklich gespannt, auf die 2 Kinderbücher, die so ganz anders aussahen, als die Bücher die ich bis jetzt mit meinen Kindern gelesen habe. Die Bücher, „Das ABC der fabelhaften Prinzessinnen“ und „Das ABC der fantastischen Prinzen“, unterscheiden sich ja doch sehr von anderen Kinderbüchern. Und damit möchte ich gerne ins Interview einsteigen:


Was unterscheidet deine Bücher, von anderen Kinderbüchern. Wie müssen unsere Leser sich die Bücher der Prinzen und Prinzessinnen vorstellen?


In meinen Büchern versuche ich, Klischees der uns bekannten Prinzen- und Prinzessinnenwelt zu durchbrechen. Die Vogelprinzessinnen sind dick, sprechen über ihre Leidenschaften, auch übers Essen, legen Wert auf ihr Äußeres, welches bestimmt ist durch Authentizität. Sie sind offen und gebildet, sind an Sprache interessiert, wachsam und erwartungsvoll. Sie sind anziehend, aber auch schrullig. Sie kommen von überall her, von fernen Ländern, Inseln, aus aller Welt und erzählen gerne von sich. Sie sind nicht unbedingt schön, aber sie sind echt und wissen von ihren Vorzügen. Da sie gerne schenken, bringen sie wunderbare Geschenke mit, Zeichen der Zuwendung. Die Prinzessinnen sind auf gewisse Art und Weise raffiniert, genießen ihr Dasein und versuchen, ihre Welt von A bis Z zu verbreiten... 

Prinz Willem konnte sich für keine der sechsundzwanzig Prinzessinnen entscheiden, die ihm seine Familie geschickt hatte, so lud er fünfundzwanzig unverheiratete Prinzen aus aller Welt ein, mit ihm 
den großen Prinzenball zu feiern. Er rief die Prinzen von A bis Z auf, sich zu präsentieren und ihre Wünsche zu äußern. Die Prinzen sind  Frösche, Unken und Lurche und zeigen  ein wenig das Spektrum  unterschiedlicher Eigenschaften der Männerwelt.



Wie bist du auf die Idee gekommen, diese Kinderbücher zu schreiben und zu veröffentlichen:


Eigentlich wollte ich Bilderbücher für Kinder und  auch für Erwachsene machen oder wie ich das nenne, Bücher für  kleine und große Kinder. Ich fühle mich in dieser Welt daheim, und was gibt es Schöneres, als zu Hause zu sein. Das ist der Ausgangspunkt meiner Arbeit.
Du hast ja noch mehr Bücher geschrieben. Welches Buch war Dein Erstlingswerk?
Mein erstes Buch, das ich veröffentlicht habe, erschien 1980, ein Fotobuch mit dem Titel ""Bäume" mit Texten von David Henry Thoreau.



Wie viele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?

Ich weiß es nicht genau, ich schätze zwischen 25 und 30.


Du schreibst ja nicht nur Bücher, sondern arbeitest zum Beispiel auch als Fotograf und Zeichner. Erzähle doch unseren Lesern etwas mehr über dich?

Mein Vater und meine Mutter hatten ein Fotogeschäft, so kam ich sehr früh zur Fotografie. Viele Jahre arbeitete ich für Geo, Stern und andere Magazine, publizierte Fotobücher übers Reisen etc. So nebenbei zeichnete und skizzierte ich in leere Bücher. Heute mache ich beides:  wenn ich  mehr drinnen sein möchte, zeichne und schreibe ich. Wenn ich mehr draußen sein möchte, fotografiere ich. 


Uns interessiert natürlich auch noch, wie du auf uns aufmerksam geworden bist?

Ihr seid auf Facebook aufgetaucht und habt mich sofort begeistert.



Und natürlich gleich die Standardfragen:


Wie bist Du zum Schreiben gekommen?

Ich war vier Jahre mit zwei Pinguinen  unterwegs und reiste mit ihnen um die Welt. Dabei hatte ich sehr viel Zeit. Da begann ich zu schreiben und zu zeichnen. Aus Lust. Aus Neugierde. Aus Freude...



Woher nimmst Du die Ideen für das Buch/die Bücher?

Manche Ideen entstehen durch Träume. Ich wache auf und plötzlich ist etwas da, Gedanken, die mich begeistern und Bilder, die mich nicht mehr loslassen. Das könnten ebenso Tagträume sein.



An welchem Projekt/Buch arbeitest Du aktuell?

Zurzeit arbeite ich an zwei Büchern: einem gezeichneten mit dem Titel "Fabelhaftes Meer" und einem fotografischen: "Willy Puchners Reiselust"
Das Buch über das Meer hat viel mit Phantasie zu tun, auch damit, wie das Meer mich/uns beflügelt. Das Buch über die Reisen zeigt meine Leidenschaft als Fotograf, die Welt draußen.



Hast Du eine Sammelleidenschaft? Wenn ja, welche?

Ich sammle eigentlich "die Welt" und sammle sie in unterschiedlichen  Facetten, zum Beispiel habe ich eine große Sammlung von privaten Fotografien, mehr als zehntausend. Diese Bilder habe ich katalogisiert und in vielen Themen unterteilt wie zum Beispiel: Arbeit, Familie, Kindheit, Pose, Alter, Reisen und vieles andere mehr.


Treibst du Sport?
Leider viel zu wenig.



Was würdest Du machen, wenn Du 1 Mio. € auf dem Konto hättest? Würdest Du Dein Leben ändern?

Ich denke, ich würde mein Leben nicht ändern, ich habe das Gefühl, dass ich ohnehin das mache, was ich gerne mache.



Trinkst Du lieber Kaffee oder Tee?

Ich bin ein leidenschaftlicher Teetrinker,  vor allem  Kräutertee mit Honig.



Da wir ein Buchblog sind, interessieren uns natürlich auch Deine Lesegewohnheiten!


Erinnerst Du Dich an Dein erstes selbst gelesenes Buch? Wenn ja, welches Buch war es?

Es war ein gebundenes Buch, welches aus vielen Zeitschriften bestand. Es hatte den Titel "Wunderwelt".



Welches Buch hast Du als letztes gelesen und welches Buch liest Du aktuell?

Zuletzt gelesen habe ich  "Catwatching: Die Körpersprache der Katzen" von Desmond Morris, da ich seit einiger Zeit eine Katze habe. Zurzeit lese ich zum wiederholten Male "Das Meer" von Jules Michelet.



Welches Buch hat Dich bisher am meisten beeindruckt oder beeinflusst und warum?

Am meisten hat mich das Buch "Über Fotografie" von Susan Sontag beeindruckt. Es hat mich so stark beeinflusst, dass ich meine Arbeit als Fotograf für einige Jahre unterbrochen habe und Philosophie studierte.  Das Buch analysiert die Welt und macht die fotografische Bilderwelt transparent.


Vielen lieben Dank für dieses Interview.

 
Wenn ihr nun Lust bekommen habt und neugierig geworden seid, dann habt ihr nun die Möglichkeit das Buch „Das ABC der fabelhaften Prinzessinnen“ zu gewinnen. Dazu müsst ihr nur bis zum 29.10. folgende Frage beantworten: „Wie heißen die 2 Pinguine von Willy Puchner“? 
Hinweise und viele weiter Informationen über Willy Puchner findet ihr unter http://willypuchner.com/de/home.htm
 Wir drücken euch für die Verlosung die Daumen!