Freitag, 21. Oktober 2016

Die silberne Königin



Eine wunderbar märchenhafte Geschichte

 
von Katharina Seck



Broschiert: 368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN-13: 978-3404208623 
Genre: Fantasy




Emma lebt im Reich Glanzvoll. Ein ewiger Winter beschert dem Reich ein stetes Eisglitzern und funkelnde Schneeflocken. Doch die Schönheit der winterlichen Landschaft ist trügerisch. Mehr und mehr leiden die Bewohner des Reiches unter der Kälte, den Schneemassen und auch dem König, der ebenso eisig erscheint wie sein Land.

Als Emma eine neue Stelle in der Chocolaterie von Madame Weltfremd antritt ahnt sie nicht, dass sich ihr ganzes Leben ändern wird. Einst eine gefeierte Geschichtenerzählerin, deren Kunst inzwischen verboten ist, beginnt Madame Weltfremd Emma ein Märchen über eine silberne Königin zu erzählen.

Emma ist fasziniert von der Geschichte, doch die Parallelen zu ihrem eigenen Leben sind nicht zu übersehen. Ist es vielleicht nicht nur eine Geschichte voller Magie? Und wenn eine verborgene Wahrheit darin liegt, heißt das auch, dass das Reich vom Winterfluch befreit werden kann? Kann Emma helfen, den Sommer zurück zu bringen?

Katharina Seck hat eine wahrhaft märchenhafte Geschichte geschrieben, die mich von Beginn an verzaubert hat. Auch wenn natürlich nicht alle Geschehnisse angenehm sind, so hatte das Buch für mich dennoch von der ersten bis zu letzten Seite eine wunderbare Leichtigkeit.

Das Märchen von der silbernen Königin ist geschickt in Emmas eigene Geschichte verwoben und ebenso wie Emma fragt man sich, welche Wahrheit es wohl beinhaltet. In beide Geschichten konnte ich eintauchen und mich durch Katharina Secks phantastische Welt treiben lassen. Ich habe mit Emma gelitten, die eisige Kälte gespürt, die König Casper ausstrahlt und in Madame Weltfremds Chocolaterie gesessen und einen heißen Kakao genossen.

Die wohlige und anheimelnde Atmosphäre in ihrem Laden und die eisige und bedrohliche Welt außerhalb der Chocolaterie wurden gekonnt eingefangen und einander gegenübergestellt. Kein Wunder, dass Emma sich schon als Kind die Nase am Schaufenster plattgedrückt hat und es für sie das Paradies darstellte.

Neben Emma als Protagonistin, die gewissenhaft und wissbegierig ist und den Mut hat für sich und andere zu kämpfen, steht Casper. Die Not seiner Untertanen kümmert ihn nicht und er regiert sein eisiges Reich mit harter Hand. Emma muss am eigenen Leib seine Grausamkeit ertragen und ich habe mich mehr als einmal gefragt, welche Narben sie wohl zurückbehalten wird.

Daher hat es mich umso mehr gefreut, dass das Ende zwar hoffnungsvoll ist, aber in keinster Weise kitschig. 
Es hat mich mit einem positiven Gefühl und der Ahnung von bevorstehenden friedlichen Zeiten zurückgelassen.

Mein Fazit: Ein wunderbar märchenhaftes Buch, dass mich verzaubert hat und das ich gerne weiterempfehle.