Freitag, 2. September 2016

Rosenliebe und gefährliches Risotto







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 26.07.2016
  • Verlag : dp DIGITAL PUBLISHERS
  • ISBN: 9783945298749
  • E-Buch Text 213 Seiten
  • Genre: Krimi 

Buch kaufen




Ich hatte das Glück im Rahmen einer Vorab-Leserunde 12 Liebes-Krimi-Kulinarik-Kurzgeschichten zu lesen. Das klang so verlockend und das Cover sah so verführerisch aus, da konnte ich einfach nicht wiederstehen!

Auch auf meinem Kindle Fire sieht das Cover wirklich klasse aus! Es macht Appetit aufs Lesen und Essen!

Die erste Geschichte gefiel mir auch ganz gut, auch das Rezept eine köstliche Melonenvorspeise. Schöne Romantik, kein Krimi aber wirklich schön und gut lesbar.

Die zweite Geschichte war schon ungewöhnlicher, mit einem Mauerblümchen, daß in die Welt der Dominas eindringt. Interessant fesselnd, aber eine Leiche konnte ich hier auch nicht finden und diese Geschichte hätte ich sogar gekürzt!

So ging es leider weiter! Die Geschichten waren nett, aber ein Krimi war für mich nicht wirklich darunter. Die Liebesgeschichten waren zwar alle mindestens nett, und teilweise wirklich richtig schön und zum Teil auch lustig, aber ich erwartete Krimis, so daß bei mir die romantische Stimmung nicht wirklich aufkam, weil ich bei jedem Mann am Horizont erwartete, daß er bald das Zeitlichen segnen würde, was dann nicht erfolgte! Schön für den Mann, schlecht für meine Erwartungshaltung!

Die Rezepte sind natürlich Geschmackssache. Aber einige waren wirklich verführerisch! Bei dem Kornblumenlikör (ich hätte keine Ahnung wo ich selbst auf dem Land Kornblumen herbekommen sollte, ich sähe sie und sie wachsen nicht) fehlte leider die Mengenangabe für die Kornblumen. Gut, betraf mich jetzt nicht, ich habe eh keine, aber das sollte im Lektorat schon auffallen! Da es eine Vorabrunde war, gehe ich davon aus, daß der Fehler nun behoben wird.

Die meisten Geschichten sind wirklich schöne Liebeskurzgeschichten. Toll für Zwischendurch, beim Arzt, oder wo auch immer man gerade warten muß! Das Inhaltsverzeichnis ist auch praktischer Weise so gestaltet, daß man den Rezeptteil gesondert aufrufen kann, was ich sehr praktisch finde. Die Apfelrosen werde ich wohl in der nächsten Woche versuchen nachzubacken. Bilder sind leider nicht dabei, ich kannte Apfelrosen nicht, aber Google war da sehr hilfreich.

Meine Lieblingsgeschichte waren wohl auch die Apfelrosen. Von einer hormongeschwängerten Bäckerin, die an ihrem 10. Hochzeitstag Übles befürchtet, als ihr geliebter Göttergatte, von dem Verhaltensmuster der letzten 9 Hochzeitstage abweicht.

Das Grundschulklassentreffen am Grab der eines natürlichen Todes gestorbenen Grundschullehrerin war auch schön, das Ende kam mir allerdings etwas zu abrupt.

Müller, Meier, Schmidt, war für mich die potenziell stärkste Geschichte, aber ca. 5 Seiten zu lang, das Gejammer um den nichtsnutzigen Ex hätte man ruhig kürzen können, dann wäre die Geschichte richtig super gewesen!

Es sind 12 sehr unterschiedliche Geschichten und Rezepte. Keine Geschichte ist wirklich schlecht. Aber wenn es kein Rezensionsexemplar gewesen wäre, hätte ich mir durchaus ein paar Seiten gespart.

Wirklich schön für zwischendurch und auch für meinen mäkeligen Geschmack einige sehr schmackhafte Rezepte aber für mich leider nur nett für zwischendurch und nicht mehr. 3 von 5 Sternen!