Montag, 5. September 2016

Meine schrecklich beste Freundin und andere Katastrophen







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 03.07.2014
  • Verlag : bloomoon
  • ISBN: 9783845800660
  • Flexibler Einband 192 Seiten
  • Genre: Kinderbuch

         Buch kaufen




Dieses Buch hat mich echt verblüfft, denn es war ganz anders als erwartet, aber im richtig positiven Sinne. Ich hatte ein optisch besonders hübsches Buch erwartet, da ich die Bücher für jüngere Kinder dieses Verlages immer so ansprechend finde. Erhalten habe ich ein Buch, daß es wirklich verdient hat, ins Deutsche übersetzt zu werden, denn ich habe ihre junge Heldin geliebt!
Jess ist elf Jahre alt, hat es nicht so mit der Rechtschreibung, aber zeichnet umso lieber, besonders gerne Cartoons. Deshalb wird sie vom wildesten Mädchen der Schule auch Toons genannt und wird von ihr verschont. Jess hat einen 6 jährigen Bruder, eine große Schwester, die auszog, um die Welt zu retten und Eltern, die gerne mit den scheinbar perfekten Nachbarn mithalten würden. Jess ist wohl ganz hübsch, aber nicht cool und das juckt sie nicht wirklich, denn sie spielt gerne Schach und hat seit Kleinkindertagen eine beste Freundin Nathalie, mit der sie stets alles zusammen machte, bis plötzlich die stylische Amelie neu in die Klasse kommt und Nathalie für sich beansprucht und Jess loswerden will. Aus Eifersucht schreckt sie vor nichts zurück und mobbt Jess auf’s übelste. Aber Jess ist wirklich nett, will Nathalie aber nicht verlieren. Äußerst kreativ setzt sie sich zur Wehr und versucht dabei fair zu bleiben und nicht so fies wie Amelie. Aber das Ganze scheint aus dem Ruder zu laufen und sich immer weiter hochzuschaukeln. Hat Jess da wirklich eine Chance?
Jess ist witzig und kreativ. Es ist ihr völlig egal, daß sie nicht cool ist, sie ist so wie sie ist und ist eigentlich mit sich und der Welt zufrieden. Bis ihre Welt aus den Fugen gerät! Ich finde es total klasse, daß Jess sich nicht kleinkriegen läßt und das Problem mit eigenen Mitteln ohne Hilfe von Lehrern und Eltern zu lösen. Ihr Gedanken und Ideen finde ich unglaublich sympathisch. Ebenso wie ihren Umgang mit ihrem kleinen bisweilen recht eigenwilligen kleinen Bruder Ryan. Es ist so schön, wie sie feststellt, was sie alles auf die Beine stellen kann (ja, sie stellt immer wieder fest, daß sie genial ist, aber es außer ihr niemandem aufzufallen scheint). Langsam macht sie sich mit ihrem Zeichentalent und ihrer ironisch-sartirischen Feder einen Namen an der Schule. Ihre kleinen Zeichnungen und Gedanken verzieren ganz zahlreich die Seiten in schwarz-weiß. Das erweckt ein wenig den Eindruck, als könne man Jess in den Kopf schauen. Mit ihr zusammen vergrößert sich der Freundeskreis, was mir ausgesprochen gut gefällt, da sie ja nicht jede Unterrichtsstunde mit Nathalie gemeinsam hat. Auf dem Höhepunkt von Amelias Mobbingkampagne gegen Jess ist es für sie ein Segen, sie nicht in jeder Stunde sehen zu müssen.
Was ich an Jess so besonders liebenswert finde, ist daß sie gleichzeitig wunderbar normal und doch total besonders ist. Sie will einfach nicht so fies sein wie ihre „Feindin“, aber sich auch nicht alles gefallen lassen! Ein wunderbares Buch darüber, daß jedes Kind Stärken und Schwächen hat. Wenn es gerade ganz mies läuft, helfen einem die persönlichen Stärken dazu das Leben auch wieder zu ändern. So wächst Jess Selbstvertrauen und sie freut sich wieder auf den nächsten Tag, weil sie darüber staunt, wie sich ihre Welt verändert – zum Guten!  Ich persönlich wäre ja meiner besten Freundin gegenüber weniger nachsichtig gewesen, aber es ist eigentlich toll von Jess, daß sie Menschen die sie liebt verzeihen kann und eine zweite Chance gibt. Amelia mag viel schicker sein  als Jess, aber die ist einfach witziger und hat viel mehr kreative Ideen! Mit ihr wird einem einfach nicht langweilig! Und sie steht dazu, daß sie noch ein Kind ist und auch gerne mal spielt, auch mit 11 Jahren. Ihr ist es nicht peinlich Verstecke zu bauen, durch die Büsche zu streifen und mit Ryan Lego zu spielen. Das ist auch gut so! Denn Ryans Lego Piraten inspirieren Jess immer wieder ungemein und verschaffen ihr die unglaublichsten Einsichten!
Und die Aufmachung: gut optisch nicht so beeindruckend wie die Bilderbücher und Einhorngeschichten für Leseanfänger, aber trotzdem mit tollen Illustrationen und eine wirklich tolle Geschichte, die so witzig geschrieben ist, daß ich immer weiterlesen gelesen habe, weil es mir mehr Spaß machte als mein Erwachsenen Buch. Übrigens ist es Band 1 einer Reihe, die mich nun total neugierig gemacht hat!
Ein wunderbares Buch!  Eine ganz klare 5 von 5 Sterne Leseempfehlung!