Montag, 26. September 2016

Braucht man einen Besen um in der Vergangenheit fliegen zu können....?








Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Carlsen (24. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551559007
ISBN-13: 978-3551559005
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren

Buch kaufen






Harry Potter und das verwunschene Kind

Inhalt:
Harry Potter ist zurück- mit allen, die dazu gehören, und noch ein paar Charakteren mehr.
Neunzehn Jahre nach dem letzte Potter Buch gibt es nun eine Fortsetzung - im Theaterstil!
Harry ist im Ministerium der Leiter der magischen Strafverfolgung, Hermine ist Zaubereiminsterin und Ron hat einen Laden für magische Scherzartikel.
Harry Potter hat nun seine eigene Familie: Ginny ist seine Ehefrau, James und Albus Severus sind seine Söhne und Lily Potter ist seine Tochter.
James geht schon in Hogwarts auf die Schule, Albus wird nun eingeschult. Er fühlt sich nicht bereit dafür, hat Angst und eigentlich auch keine richtige Lust, nach Hogwarts zu gehen... Wie auch bei Harry selbst findet er auf der ersten Fahrt mit dem Hogwartsexpress seinen besten Freund - Scorpius, den Sohn von Draco Malfoy. Um Scorpius gibt es einige Gerüchte, jedoch ist eines besonders schwerwiegend - ist er wirklich der Sohn von Draco oder doch eher von einem längst Tod geglaubten Lord ... 
Können Albus und Scorpius einen vor langer Zeit gestorbenen Freund wieder zurückholen oder bringen sie „nur“ die komplette Geschichte durch einander?
Am Ende stehen wieder alle gemeinsam vor einem entscheidenden Kampf - können Harry und seine Freunde wieder gewinnen?

Zusammen erleben Scorpius und Albus einige Abenteuer, eine Reise durch die Zeit, Aufeinandertreffen mit Figuren aus den ersten Potter Büchern, die erste Schwärmerei und auch, was es heißt eine Familie zu haben und vor allem aber was es bedeutet, eine Familie zu sein.

Fazit:
Tolle Geschichte! Der Übergang von den Teenager- Charakteren zu den Erwachsenen ist gut gelungen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ein Charakter in seinen Grundzügen komplett verändert wurde. Hermine, die ehrgeizige und pflichtbewusste Schülerin wird zur Zaubereiministerin und Harry, der schon als Teenager gegen das Böse gekämpft hat, ist nun im Ministerium Leiter der magischen Strafverfolgung. Auch wenn Ron nicht im Ministerium arbeitet und auch sonst keine außergewöhnlichen Job hat,  dass was er hat passt sehr gut.  Ron hat in den ersten Potter Büchern schon viel Unsinn gemacht, immer wieder einen Scherz auf Lager gehabt - wenn auch nicht immer wirklich gut - so passt der Scherzartikelladen doch zu ihm.

Etwas zum Schreibstil zu sagen ist schwierig. Ich finde es recht ungerecht zu sagen, dass es kein typisches Potter Buch ist, da es nicht der richtige Schreibstil ist. Ich denke, jedem sollte klar sein, dass ein Theaterskript sich nicht wie ein Roman lesen lässt.
Besonders toll fand ich, dass am Anfang jeder neuen Szene das Bühnenbild beschrieben wurde – so konnte ich mich hineinversetzten. Es war, als würde ich im Theatersaal sitzen - und das ist für mich auch eine Art guter Schreibstil.


4 von 5 möglichen Sternen.