Montag, 5. September 2016

Abenteuer im Möwenweg. Wir wollen Laterne laufen






  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 20.08.2014
  • Verlag : Oetinger
  • ISBN: 9783789123832
  • Fester Einband 64 Seiten
  • Genre: Kinderbuch 


Buch kaufen




Meine Jüngste mag die Kinder vom Möwenweg, daher üben wir nun mit ihnen lesen. Da es langsam wieder früher dunkel wird, fand ich „Wir wollen Laterne laufen“ doch ganz reizvoll, auch wenn das eher eine norddeutsche Ausdrucksweise zu sein scheint. Wir gehen hier zum Martinszug, mit Martinsfeuer, Reiter im roten Mantel, Martinsbrezel und Schnürzen. Die armen Kinder vom Möwenweg, scheinen die rheinischen Bräuche nicht zu kennen. Das katholische Rheinland liebt es halt die Feste zu feiern wie sie fallen (und das obwohl er ja mit dem Beginn von Karneval am 11.11. zusammenfällt)!

Dennoch machen die Kinder aus dem Möwenweg das Beste aus dem, was ihre Region so bietet! Der Martinstag naht (ich nehme mal an, daß auch im Norden um den Martinstag herum, die Kinder mit den Laternen durch die Straßen ziehen) und die Kinder sind schon aufgeregt. Tara holt ihre Laterne hervor (Mama, hat Tara nur eine Laterne? Basteln die nicht jedes Jahr eine Neue wie wir?) und freut sich mit ihren Freundinnen wieder ihre Laterne auszuführen und ruft gleich die anderen an. Tja, da beginnt die Martins-Crux: die größeren Kinder finden den Lauf mit Laternen zu babyhaft und wollen dann doch lieber nicht mitkommen, bis Petja einfällt, daß sie noch Pechfackeln im Keller haben!

Diese Möwenweg-Geschichte ist extra für Leseanfänger im 1./2. Schuljahr aufbereitet worden. Dennoch enthält es Begriffe, die meine Kinder nicht kannten, wie z.B. Pforte (dieses erklärt das blöde Wörterbuch der Grundschule nicht, ein Grund mehr, warum meine Älteste das Ding mit Nichtbeachtung straft! Mama ist da viel zuverlässiger). Die Geschichte ist eigentlich wirklich schön und stimmungsvoll. Sie ist gut geeignet für Kinder sich hineinzuversetzen. Gerade diese Kinderhierarchie: elektrischer Laternen-Stab für die Kleinen, Tee-Lichter für die Älteren und Fackeln für die Großen, Coolen. Natürlich müssen die Jungs die Mädels ärgern! Und Gruseln gehört zu der Jahreszeit hinzu. Allerdings wird es bei uns ganz anders gefeiert. Jede Familie hat eine riesige Laternen Sammlung, weil jedes Jahr im Kindergarten (zum Teil auch schon in Krabbelgruppen) und Grundschule eine neue gebastelt wird! Die werden sorgfältig aufgehoben, sofern man einen Keller oder einen Speicher hat. Gekaufte Laternen sind stillos. Meine Tochter hatte daher schon Mitleid mit Tara, die offensichtlich mit ihrer Mutter noch nie eine eigene Laterne gebastelt hat. Auch scheint es kein großes Feuer und einen Martinsreiter mit rotem Mantel zu geben. Eigentlich eine schöne Geschichte, aber der Möwenweg kann da einfach nicht mit einer glücklichen Kindheit im Rheinland (die inzwischen im Süßigkeitenraffen zu bestehen scheint beginnend mit den heiligen 3 Königen, Karneval, über Helloween bis zu St. Martin) nicht mithalten, sehr zur Freude nordischer Zahnärzte wahrscheinlich.

Sehr gut angekommen sind aber wieder die wirklich schönen bunten Bilder und die vielen tollen unterschiedlichen Rätsel auf 16 Seiten! Das ist für meine Tochter die Kür im Anschluß an die Pflicht (Lesen), auf die sie sich immer richtig freut!

Irgendwie scheint es mehr norddeutsche Kinderbuchautoren zu geben als rheinische, wahrscheinlich kommen die Rheinländer vor lauter Feiern nicht zum Schreiben ;)

Eine kindgerechte Geschichte, ziemlich gut für Leseanfänger aufbereitet mit Top-Lesemotivationsrätseln! 4 von 5 Sternen!