Freitag, 8. Juli 2016

Wolkenschwäne

Gefühlschaos und Neuanfang


von Mila Brenner


Taschenbuch: 412 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN-13: 9781533295293
Genre: Liebesroman

 Buch kaufen




Vor einem Jahr wurde Eden durch den plötzlichen Tod ihres Mannes Simon völlig aus der Bahn geworfen. Auch nun, als sie zaghaft beginnt wieder am Leben teilzunehmen, sind ihre Gedanken und Gefühle noch von Simon beherrscht und sie hat seinen Tod noch nicht überwunden. Ihre Freunde und Eltern helfen ihr, neuen Lebensmut zu finden. Doch vor allem die neue Bekanntschaft mit Danny tut Eden sichtlich gut. Plötzlich kann sie wieder lachen und zumindest zeitweise fühlt sie sich einfach richtig wohl. Dennoch kann sie Simon nicht richtig loslassen. Ist sie in der Lage nach ihrem Glück zu greifen oder hat die Liebe keine Chance mehr bei ihr?

In „Wolkenschwäne“ nimmt uns die Autorin bereits zum vierten Mal mit in das beschauliche Städtchen Boulder. Diesmal steht Eden im Mittelpunkt, auch wenn es zum Beispiel mit Grace oder Rina ein Wiedersehen mit Charakteren aus den anderen Teilen gibt. Dennoch ist es nicht nötig alle Teile gelesen zu haben, denn sie sind jeweils eigenständig und es gibt auch ohne Vorwissen keine Verständnisschwierigkeiten.

Erzählt wird der Roman aus Eden Sicht, so dass es einem leicht fällt in Edens Gedanken- und Gefühlswelt einzutauchen. Die Bewältigung des Verlustes ihrer großen Liebe ist das zentrale Thema des Buches. Man merkt, wie Eden sich nach und nach zumindest wünscht, dass sie irgendwann für ein neues Leben bereit ist. Ihre Stimmung wird bis zum Ende hin sehr gut eingefangen und man kann sie gut nachempfinden. Dies hat mich allerdings nicht daran gehindert, dass ich sie manches Mal gerne geschüttelt hätte. Zum Glück gibt es ihre Freundin Sephie, die das übernommen hat. Durch ihre offene und gradlinige Art mochte ich Sephie auf Anhieb, sogar ein kleines bisschen mehr als Eden. Sie wirkt auf mich ein bisschen wie ein Wirbelwind und ist ein guter Gegenpol zu Eden.

Insgesamt ist wieder auffällig, dass es eigentlich nur sympathische Charaktere gibt. Dadurch entsteht ein wunderbarer Wohlfühlroman, auch wenn es für die Protagonistin einige emotionale Höhen und Tiefen zu überwinden gilt. Der flüssige und leicht lesbare Schreibstil tragen zusätzlich dazu bei, die angenehme Grundstimmung des Romans zu unterstreichen.

Mein Fazit: Der vierte Band der „Boulder Lovestories“ (für mich der zweite) lädt dazu ein, abermals in eine schöne Liebesgeschichte einzutauchen und ein wenig mehr Zeit in Boulder zu verbringen. Mir hat dieser Teil noch etwas besser gefallen als der vorherige und ich freue mich auf weitere Bände.