Freitag, 8. Juli 2016

Sommer in St. Ives

Einfach toll!


von Anne Sanders


Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag
ISBN-13: 978-3764505462
Genre: Roman

Buch kaufen


Eher unwillig reisen Lola, ihre Eltern und Geschwister auf Wunsch von Lolas Großmutter Elvira in das südenglische Städtchen St. Ives. Sechs lange Wochen stehen bevor und niemand weiß genau, warum Elvira sie eigentlich hergebeten hat. Doch keiner wollte der alten Dame die Bitte abschlagen.

Als sie ihrer Familie den Grund offenbart, stößt sie damit vor allem ihrer Tochter, doch auch dem Rest der Familie, erst einmal gründlich vor den Kopf. Es braucht seine Zeit, aber letzten Endes scheint einem neuen Glück nichts mehr im Weg zu stehen. Oder kann eine alte Liebe einfach keine Chance mehr haben?

Anne Sanders nimmt uns mit nach St. Ives, dem Ort an dem Elvira ihre glücklichste Zeit verbrachte. Durch die liebevollen und detaillierten Beschreibungen erweckt die Autorin nicht nur den Ort, sondern vor allem auch seine Bewohner und Lolas Familie zum Leben.

Bereits nach den ersten paar Seiten hatte mich die Geschichte in ihren Bann gezogen, so dass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus Lolas Sicht, so dass der Leser vor allem ihre Sicht der Dinge kennenlernt. Sie war mir vom ersten Moment an sympathisch und ich hatte direkt das Gefühl an ihrer Seite inmitten ihrer chaotischen Familie zu stehen.

Ein zweiter Erzählstrang schildert in Rückblenden Momente aus Elviras Vergangenheit. Dadurch stehen Elvira und Lola im Mittelpunkt dieses Buches, doch auch den übrigen Familienmitgliedern wird genügend Raum gelassen um sich zu verändern und ein lebendiger Bestandteil der Geschichte zu sein. Beide Erzählstränge ergänzen sich und geben ein stimmiges Gesamtbild.

Der Schreibstil ist flüssig und war für mich sehr angenehm zu lesen. Die Geschichte ist teils lustig, mal ernster, turbulent und gefühlvoll und bleibt nicht nur an der Oberfläche. Mit Lola gibt es eine wunderbar sympathische Protagonistin, so dass ich nicht nur Elvira ihr neues, altes Glück von Herzen gegönnt habe, sondern auch nur zu gerne die beginnende Beziehung zu Lolas Urlaubsbekanntschaft verfolgt und auf ein Happy End gehofft habe. Überhaupt, Chase könnte mir auch gefallen…

Insgesamt hat das Buch für mich genau den richtigen Mix aus Familien- und Liebesgeschichte bereitgehalten.

Mein Fazit: Ein wunderbares Sommerbuch, das einen einlädt in Elviras und Lolas Geschichte einzutauchen und das einen am Ende einfach mit einem guten Gefühl zurücklässt. Der Wortwitz, der vor allem durch Lolas Art immer wieder zum Vorschein kam, war wie ein kleines i-Tüpfelchen. Eine klare Leseempfehlung.