Freitag, 15. Juli 2016

Klara Klühs und die Weiße Jade



Der zweite Fall der kriminalistischen Bibliothekarin



Genre: Krimi und Thriller
Autor:
Christian Bauer
Flexibler Einband: 168 Seiten
Erschienen am: 22.02.2016
Verlag: Gollenstein Verlag
ISBN: 9783956330605
Preis: 8,90 €

Buch kaufen




Der Autor Christian Bauer lässt seine Insel Ermittlerin, Klara Klühs, zum zweiten Mal einem ominösen Kriminalfall auf den Grund schauen. Wieder ist der Ausgangspunkt die Insel Hiddensee. Doch diesmal gibt es dort keine Leiche, sondern einen Vermisstenfall.
Alles dreht sich um das mysteriöse Verschwinden von der Fischersgattin Greta Kersten.
Gretas Leben ist beschaulich, um nicht zu sagen bescheiden und langweilig. Als promovierte Mathematikerin mit einer Neigung zu Wahrscheinlichkeitsrechnung und Stochastik ist sie mit ihrem Leben eigentlich unterfordert. Doch beklagt hat sie sich nie. Eines Tages täuscht sie einen Besuch bei ihrem Bruder in Berlin vor, doch dieser weilt zu diesem Zeitpunkt gar nicht in Deutschland, denn dieser unterrichtet Kinder in Afrika. Es werfen sich viele Fragen auf:
Warum hat Greta Hiddensee den Rücken zugekehrt? Ist ein anderer Mann im Spiel? Ist ihr Ehemann Paul gewalttätig? Hütet Paul ein Geheimnis? Der Fall nährt den Boden für Klatsch und Tratsch. Klara lässt sich davon allerdings nicht beirren. Und natürlich wird sie auch diesmal wieder vom Inselpfarrer Klaas Harmsen sowie Kommissar Kurt Krömer unterstützt. Oder wer unterstützt hier wen? Neu bei der ermittelnden Fraktion ist die neue Grundschullehrerin Rieke, die der ganzen Geschichte frischen Wind verleiht. Denn Rieke könnte die Freundin für Klara werden, die diese wirklich benötigt. Oder ist sie doch mehr Konkurrenz. Noch befinden sich die beiden in der Findungsphase, wobei Rieke als Stadtmensch frank und frei keine Berührungsängste hat. Auch Gonzo, der Wirt der Inselgastwirtschaft „Godewind“, erhält diesmal eine etwas eingehendere Betrachtung; denn der Ärmste hatte doch ein Auge auf die verschwundene Greta geworfen. Sehr einfühlsam wird seine stille Hoffnung auf ein bisschen Liebe und seine Einsamkeit in all dem Trubel beschrieben.

Die Ermittlungsstory ist sehr schlau angelegt, denn die gesuchte Greta selber hat die Spuren ausgelegt, die nach und nach gefunden werden. Ob ihr das hilft, sei dahin gestellt.

Durch den flüssigen Erzählstil und das schlanke Format, lässt sich dieser Kriminalfall sehr zügig lesen!

Fazit:

Unterhaltsamer Lokalkrimi mit Herz. Nicht nur eine schöne Strandlektüre für den nächsten Ostseeurlaub, sondern ein Buch, das man gut zwischendurch lesen kann.