Freitag, 29. Juli 2016

Mit Flipflops ins Glück

von Matthias Sachau




  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Insel Verlag; Auflage: Originalausgabe (11. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3458361588
  • ISBN-13: 978-3458361589



Buch kaufen






Nina ist Anfang dreißig und glücklich mit Sami zusammen. Doch dann bekommt Sami ein Jobangebot in Sao Paulo und sie ist sich unsicher, ob sie ihn dauerhaft dorthin begleiten soll. Als dann auch noch ihre erste Jugendliebe Gero auftaucht ist sie hin- und hergerissen.

Meinung:

Schon allein das Cover ist ein toller Anblick. Durch die knalligen Farben lädt es ein, das Buch in die Hand zu nehmen und den Klappentext zu lesen. Es macht im ersten Moment den Eindruck, dass man hier eine schöne Sommerlektüre mit einer Liebesgeschichte erleben kann, doch das Buch bietet mehr.
Matthias Sachau rüttelt einen auf, sein Leben zu überdenken, sich Gedanken zu machen, was man wirklich möchte und ob das Leben das man gerade führt das ist, welches man wirklich möchte.

Nina muss Entscheidungen treffen, dies beginnt mit der Aufgabe ihres Jobs im Cafe und den Umzug nach Brasilien. Möchte sie das wirklich?
Auch die Beziehung wird von ihr in Frage gestellt, da ihr Gero nie aus dem Kopf gegangen ist und er nicht allzu weit von Sao Paulo entfernt für "Ärzte ohne Grenzen" arbeitet. Er rüttelt ihre Gefühlswelt immer wieder durcheinander.
Sami ist mir nie richtig sympathisch geworden, er ist kein schlechter Mensch, aber irgendwie ist der Funke nie übergesprungen.
Gero kommt als sympathischer Junge daher, der immer gerne gegen seinen Vater agiert und die Entscheidungen aus dem Bauch heraus entscheidet.

Das Buch wird zum Einen in der Gegenwart erzählt, aber auch Rückblicke die 12 Jahre früher beginnen werden erläutert und so fügen sich die beiden Handlungsstränge zusammen. Es ist zu keiner Zeit schwierig der Geschichte zu folgen. Der Schreibstil lässt einen eintauchen und ist sehr angenehm zu lesen und durch die gerade mal 208 Seiten ist man schnell am Ende.
Auch die Beschreibungen von Sylt und Sao Paulo finde ich toll, man kann es sich gut vorstellen und so wird die Erzählung noch authentischer.

Wer ein schönes Buch für Zwischendurch sucht, dass aber nicht 0815 ist, sollte es in die Hand nehmen. Tolle Orte, interessante Charaktere und eine schöne Geschichte, die gerade am Schluss noch richtig Fahrt aufnimmt.