Mittwoch, 29. Juni 2016

Monstärker und der Kristall des Zweifels

von Hubert Wiest




  • Taschenbuch: 298 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (2. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1533455554
  • ISBN-13: 978-1533455550


Buch kaufen 





Loona landet durch einen Rechenfehler in Makah-Uhbien, dem Land des Dinge-Erfindens. Monstärker rettet sie, auch wenn er eigentlich keine Menschen mag. Nachdem sie bei ihrem zweiten Aufenthalt den Transportnebel nach Hause verpasst, hilft sie Monstärker Makah-Uhbien vor dem Präsidenten Göhrkin zu retten. Der möchte das Dinge Erfinden nämlich verbieten und das können sie einfach nicht zu lassen.

Meine Meinung:

Hubert Wiest ist hier ein tolles Buch geglückt, denn es besticht durch seinen wahnsinnigen Ideenreichtum, liebevoll ausgearbeitete Charaktere und eine super Geschichte.
Während des Lesens habe ich mich oft gefragt, wie man auf solche Ideen kommt, so eine Welt in der man alles einmal erfinden kann ist schon klasse. Was der Autor sich teilweise für Erfindungen ausgedacht hat war einfach nur fantastisch. Schon allein für die Minusschokolade verdient er einen Orden. Doch auch wie Loona und Tim, der dann auch in Makah-Uhbien landet, ihnen mit kleinen und größeren und ganz großen Dingen das Rechnen bei bringen, ist eine geniale Idee! Ich hab es dann nicht mehr geschafft mit zu rechnen und sie hätten mich auch gnadenlos an die Wand gerechnet.

Man wird hier in ein Land entführt, das vor Fantasie und Magie nur so strotzt und das man sich durch die tolle Schreibweise auch wunderbar vorstellen kann.
Die Schriftgröße ist gut gewählt und durch die spannende, witzige und fantasievolle Geschichte wird man geradezu durch die fast 300 Seiten katapultiert.
Dazu kommt auch noch die Wertevermittlung von Freundschaft, wie wichtig diese ist, der Zusammenhalt und die Unterstützung bei schwierigen Aufgaben und das Gewalt nicht immer die Lösung ist.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass es Kinder geben sollte, die dieses Abenteuer nicht begeistert. Wir waren voll dabei und würden uns sehr über eine weitere Reise von Loona nach Makah-Uhbien freuen.

Fantasievolle, erfindungsreiche und spannende Geschichte, die Kinder animiert zu überlegen, was sie erfinden können und bestimmt auch nach dem Zuklappen des Buches noch öfters Thema sein wird.