Montag, 30. Mai 2016

Interview mit Annette Langen inkl. Gewinnspiel



Liebe Annette, würdest Du Dich unseren Lesern bitte kurz vorstellen?
Gerne, ich heiße Annette Langen, aber die meisten nennen mich die Mutter von Felix. Ich hab zwar nicht so lange Ohren wie der reiselustige Kuschelhase, aber ich habe mir seine Abenteuer ausgedacht und aufgeschrieben.

Welches Buch war Dein Erstlingswerk?
Das war ein Bastelbuch, es hieß „Der Laubsäger“, wurde mit beiliegender Laubsäge geliefert und erschien 1989.

Wie viele Bücher hast Du bisher veröffentlicht?
Ich bin jetzt bei meinem 95. Buch angelangt und wisst ihr, was ich mache, wenn das 100. erscheint? Dann feiere ich eine große Party. Das habe ich mir fest vorgenommen.

In welchen Genres schreibst Du überwiegend?
Ich bin Kinder- und Jugendbuchautorin.

Welches Deiner Bücher magst Du am Liebsten?
Oh, mit den Büchern ist es bei mir wie mit den eigenen Kinder, da habe ich jedes auf seine Art gern. Wobei ich allerdings gestehen muss, dass ich nicht 95 Kinder habe.


Und natürlich gleich die Standardfragen:
Wie bist Du zum Schreiben gekommen?
Als ich sieben Jahre alt war, war bei uns der Schriftsteller Werner Schrader zu Lesungen und anschließend bei uns Zuhause zu Besuch. (Ich bin in einer Buchhändlerfamilie aufgewachsen.) Bis dahin hatte ich gedacht, dass Schriftsteller auf einer Wolke leben und über den Dingen schweben würden. Doch als seinem Sohn beim Abendessen die Teetasse umkippte wusste ich, dass es ganz normale Menschen sind. Und ich wollte auch Schriftstellerin werden, einen ganzen Sommer lang. Damals habe ich alle Ferienerlebnisse auf dem Bauernhof aufgeschrieben ... die Sammlung habe ich noch heute.

Woher nimmst Du die Ideen für das Buch/die Bücher?
Nun, bei Felix musste ich nicht viel erfinden, denn die drei wesentlichen ‚Zutaten’ stammen aus meinem Leben.
1)   Zur Geburt bekam ich einen Kuschelhasen, der richtig wichtig war,
2)   dann nahmen uns meine Eltern mit auf viele Reisen und
3)   als Jugendliche hatte ich Brieffreude in aller Welt, die ich auch besuchte.
Also, ihr seht, der Hase, das Reisen und das Briefeschreiben sind sehr authentisch.
„Die kleine Motzkuh“ habe ich wiederum entdeckt, als meine Tochter in der Trotzphase stecke. Aber wer hinter meinem „Ritter Wüterich“ steckt, das wird nicht verraten.

Wie lange brauchst Du für ein Buch?
Ganz unterschiedlich, für meinen Kinderroman „Im Bann des Tornados“ habe ich mit Recherche, Schreiben und der Arbeit mit dem Lektorat so ein halbes Jahr gebraucht. Das allerlängste waren bislang sieben Jahre für „Der große Felix Weltatlas“. Das war eine sehr aufwändige und internationale Recherche.

Wer bekommt die Bücher zuerst zu lesen?
Meine Mutter, die als Buchhändlerin auch vom Fach ist. Ihr Urteil bedeutet mir viel.

An welchem Projekt/Buch arbeitest Du aktuell?
Ich sammle zzt. Ideen für einen Kinderroman, denke parallel über ein Bilderbuch nach und bin mit Lesungen zu ‚Im Bann des Tornados’ unterwegs.

Was machst Du, wenn Du nicht gerade ein Buch schreibst? (Beruf und/oder Hobbies?)
Nun, nach dem eigentlichen Schreiben gehören auch verschiedene Korrekturdurchläufe mit dem Lektorat dazu, das ist recht zeitintensiv. Dann gehört auch viel administrativer Kram dazu, Lesungen wollen organisiert und gehalten sein. Die Fanpost der Kinder zu beantworten ist auch eine wunderschöne Aufgabe. Es wird nie langweilig, ehrlich nicht.

Hast Du eine Sammelleidenschaft? Wenn ja, welche?
Oooh ja, lacht nicht, ich sammele nur eines: Länder und halte fest, in welchen ich schon war.

Treibst du Sport?
Ich wandere gern, am Strand oder hier im Wald, zwei Mal die Woche gehe ich ins Fitness Center und sonst schnorchele ich sehr gern. Aber das geht ja nur im Urlaub.

Hast Du eigene Tiere? Wenn ja, welche? Etwa auch einen Hasen?
Klar, ich habe einen wunderbaren Kuschelhasen, der mich seit Geburt begleitet und nie ein Geheimnis verraten hat, das ich ihm ins Ohr geflüstert habe. Er sitzt auf einem Balken vor meinem Büro und hat die Rente durch.
An Haustieren haben wir eine schwarze Katze, die uns vor Jahren im Tierheim adoptiert hat.

Was würdest Du machen, wenn Du 1 Mio € auf dem Konto hättest? Würdest Du Dein Leben ändern?
Nein, ich bin sehr glücklich mit meinem Leben. Die wirklich wichtigen Dinge kann man sich ohnehin nicht kaufen, oder?

Wie würden Dich Deine Freunde beschreiben?
Sie sagen, ich sei humorvoll.

Wie würden Dich Deine Feinde beschreiben?
Hm, ehrlich gesagt, da wüsste ich nicht, bei wem ich nachfragen sollte.

Trinkst Du lieber Kaffee oder Tee?
Morgens unbedingt zwei Tassen Kaffee, beim Arbeiten im Winter dann später eine Kanne Tee.

Hast Du einen Lieblingsort und verrätst Du ihn uns auch?
Ich bin sehr gerne bei Wind und Wellen. Das ist nicht an einen bestimmten Ort gebunden.

Da wir ein Buchblog sind, interessieren uns natürlich auch Deine Lesegewohnheiten!
Ich lese seit 2012 viel auf meinem iPad und bin bei der Onlinebücherei Skoobe. Herrliches Gefühl, immer Zugriff auf Abertausende von Titeln zu haben.


Erinnerst Du Dich an Dein erstes selbst gelesenes Buch? Wenn ja, welches Buch war es?
Absolut! Das war von Kästner „Das doppelte Lottchen“. Ich war so gefesselt, dass ich es an einem einzigen Tag in den Ferien ausgelesen habe

Welches Buch hast Du als letztes gelesen und welches Buch liest Du aktuell?
Ich lese gerade die Biographie von Steve Jobs. Sehr interessant!

Welches Buch hat Dich bisher am meisten beeindruckt oder beeinflußt und warum?
„Das doppelte Lottchen“ hat für mich eine besondere Bedeutung, weil ich damit so richtig das Lesen angefangen ... und seitdem nie mehr aufgehört habe.
  
Verrätst Du uns Dein Lebensmotto?
Mache ich, es ist ein englischer Spruch, der für mich so zutreffend ist:
„How we spend our days
-       is, off course –
how we spend our lives.“


Und zum Abschluß:

Welche Frage wolltest Du schon immer mal gestellt bekommen?
Ich glaube, da bin ich wunschlosglücklich :)

Gibt es eine Figur aus Deinen Büchern, mit der Du Dich liebend gerne mal auf einen Kaffee zusammensetzen würdest?
Ja, mit dem Mädchen Skye aus meinem neusten Roman (der Erscheinungstermin steht noch nicht genau fest). Aber ich glaube, sie hätte statt des Kaffees lieber eine Orangina.

Hier könnt Ihr Euch frei entfalten ;-)

Also dann danke ich für die interessanten Fragen, wünsche euch allen einen schönen Sommer und interessante Bücher.

https://www.facebook.com/Annette-Langen-172224662836287/




Und wie oben angekündigt, habt Ihr die Chance, 2 mal das Buch "Im Bann des Tornados" zu gewinnen. Wir wollen bis zum 5.6.2016 nur von Euch wissen, ob ihr ein Haustier habt.
PS: Da wir die Versandkosten selber tragen, versenden wir das Buch nur innerhalb Deutschlands. Vielen Dank für Euer Verständnis.