Montag, 9. Mai 2016

Dennis & Guntram Zaubern für Profis








  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.05.2015
  • Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
  • ISBN: 9781511463195
  • Flexibler Einband 258 Seiten
  • Genre: Kinderbuch 





Bei Dennis & Guntram handelt es sich um 15 in sich geschlossene Geschichten, die ohne Vorkenntnisse der Vorgängerbände zu lesen sind. Zu Beginn des Buches werden die Helden mit Bild vorgestellt und eine Kurzzusammenfassung geboten. Die Geschichten sind in chronologischer Reihenfolge. Also Winter, Karneval, Ostern….. und am Ende ist es wieder handschuhkalt!

Das war uns bekannt, damit haben wir gerechnet. Was dann kam war für uns eine wirklich große Überraschung!

Es gibt keine Zaubertipps für Kinder. Denn Guntram ist Zauberer und das ist man oder man ist es nicht. Dummerweise hat Kalle, der Chef der Haibande in einem der früheren Bände mal in Guntrams Zauberstab gebissen, seitdem funktioniert nicht mehr alles so wie es soll, jeder Zauber ist irgendwie rosa ;) Guntram ist ein herrlicher Anachronismus, altmodisch, wohl erzogen und kann mit vielem neumodischen Schnickschnack nix anfangen. Smartphone, Tablet, Castingshow, braucht er nicht, aber seinem besten Freund zu Liebe macht er so einiges mit. Und die Jungs kommen teilweise auf die Irrwitzigsten Ideen! Jetzt wo sie in die Haibande aufgenommen wurde, brauchen sie vor Kalle und Co. keine Angst zu haben und Kalle sagt auch immer wieder „ sie gehören jetzt zu uns, und keine Lehrerin darf sie auf ihre Kosten profilieren“ (na ja, sinngemäß) und kommt dann auf originelle Lösungsvorschläge. Dennoch hat Dennis immer noch Angst sich zu blamieren oder uncool zu sein. Guntram mit seinem altmodischen Samtumhang und Rüschenhemd, steht da drüber und schaut es sich interessiert an.

Nicht in jeder Geschichte zaubert er. Guntram zaubert auch nur Kleinigkeiten, die Lösung für ihre großen und kleinen Problemchen müssen die Jungs schon irgendwie anders hinbekommen und dabei sind sie wirklich kreativ und ausgesprochen witzig!

Zuerst haben meine Mädels das Buch ja etwas kritisch beäugt. Aber dann waren sie schon ab der 1. Geschichte Feuer und Flamme! Es war einfach unglaublich witzig und abwechslungsreich! Dabei war es warmherzig und einfallsreich. Es wurde niemand bloßgestellt, wenn haben es die Beteiligten schon selbsthinbekommen aber nicht durch die Jungs. Auch die Eltern fand ich sehr gut porträtiert, ebenso wie Eltern sind. Oft, mit Ohhh und Ähhhh, des Sohnes, aber irgendwie nachvollziehbar, nicht zu perfekt und nicht böse. Eltern halt ;) Mit den vielen absurden Ideen, die Eltern schon mal haben.

Das Buch hat wirklich eine schöne große Schrift und angenehme Geschichtenlängen. Die Schriftgröße ist für junge Leser sehr angenehm und auch die vorlesende Mutter hat sich über sie gefreut. Die Geschichten haben eine Länge, die es erlaubt wirkliche Handlung und Geschichten zu erzählen und Pointen zu setzen. Für junge Leser ist es oft auch weniger ermüdend diese längeren Geschichten zu lesen, als einen ganzen Roman am Stück. Weniger Substanz als viele Leseanfängerromane haben die Geschichten jedoch nicht, ganz im Gegenteil! In ihnen steckt viel Wahrheit und Esprit und noch mehr Lachen!

Wir waren sehr traurig, als wir dieses Buch zu Ende gelesen hatten, aber Band 4 ist bereits erschienen!

Hubert Wiest hat dieses Buch im Eigenverlag herausgebracht, weil er wohl von seinen Geschichten überzeugt ist. Zu Recht! Sie sind toll geschrieben. Da er jedoch kein Zeichner ist, sind lediglich vorne zu Beginn eines jeden Kapitels eine Zeichnung abgebildet. Meine Kinder haben dieses Manko dadurch gelöst, daß sie immer und immer wieder das Titelbild genauer studierten.

Von uns eine ganz klare Leseempfehlung für diesen Geheimtipp für Jungs und Mädels ab 8 Jahren zum Selberlesen und schon früher zum Vorlesen!