Montag, 11. April 2016

Tote töten ewig







  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 19.01.2016
  • Aktuelle Ausgabe : 19.01.2016
  • Verlag :
  • ISBN: B01AVG4TJU
  • E-Buch Text 279 Seiten
  • Genre: Thriller





Nach "Todesschwestern" und "Sei mein Tod" ermittelt Privatdetektiv Nathan O'Brain in "Tote töten ewig" bereits zum dritten Mal. Erschaffen hat den Charakter die Autorin Arwyn Yale.
Ein vierzehnjähriges Mädchen glaubt gesehen zu haben, wie ihr Vater ermordet wurde. Doch es gibt keine Spuren, die diese These stützen könnten und auch keine Leiche. Der Bruder des Mädchens beauftragt Nathan O'Brain mit der Suche nach dem verschwundenen Familienvater. Bald schon zeichnen sich Parallelen zu einem grausigen Mord auf, der fast zwanzig Jahre zurückliegt. Damals wurde eine zerstückelte Leiche in einem Koffer gefunden. Doch Nathan stößt noch auf weitere Ungereimtheiten, die ihn bzw. seine Familie unmittelbar betreffen. Ein Fall, der Nathan an die Grenzen emotionaler Belastbarkeit führen wird.
Da ich die beiden vorangegangenen Bücher gelesen habe, interessierte mich selbstverständlich auch Band 3. Man kann jedes Buch separat lesen, wobei ich es ratsam finde, Band 1 und 2 zuvor zu lesen. So bekommt man einen besseren Gesamteindruck und einige Zusammenhänge werden verständlicher.
Arwyn Yale hat einen lockeren Schreibstil, der sich angenehm lesen lässt. Sie schafft es immer wieder, ihre Leser nach kurzer Zeit in das Geschehen zu integrieren, schreibt spannend und emotional. Das reißt mit.
Und doch muss ich sagen, dass mich dieser Band, der so ganz anders ist, nicht hundertprozentig überzeugt hat. Die Story war für mich von zu vielen Schauplätzen und Nebenhandlungen durchzogen, was das Lesen erschwerte. Dabei war nicht einmal das Verworrene das Problem, denn das mag ich bei Thrillern. Nein, das Buch wirkte überladen und ich hätte mir mehr Fokus auf die eigentliche Story gewünscht. Gibt aber nur leichte Abzüge in der B-Note, denn unterm Strich hat mich "Tote töten ewig" gut unterhalten. Ich bin ja inzwischen ein großer Nathan-Fan. Er hat Charakter und kommt authentisch rüber, ein Ermittler, der seine Fälle nicht mit Abstand betrachtet. Nathan ist persönlich betroffen und das macht die Geschichte für mich so besonders. Ich mag auch die psychologische Komponente in dieser Thriller-Reihe. Immer etwas mysteriös und seelentief!
Wer gern spannungsreich und rasant in die Abgründe der menschlichen Seele taucht, wird "Tote töten ewig" mögen. Kurzweiliger Lesespaß zum Weiterempfehlen!