Sonntag, 3. April 2016

Emely - Voll im Freundschaftschaos



Chaos pur und rasende Unterhaltung mit Em


 Autor: Patricia Schröder
Genre: Kinder-/Jugend-/Mädchenbuch
Altersempfehlung: ab 10 Jahre
Umfang: 208 Seiten

Format: Hardcover mit Spotlack
ISBN: 978-3-522-50451-5
Preis: 9,99€
Erscheinungstermin: 18.01.2016






„Emely - Voll im Freundschaftschaos“ ist der inzwischen dritte Teil der Buchreihe „Emely“, die Patricia Schröder für die sogenannte "Lesegören"-Reihe des Planet Girls Verlag schreibt. Nachdem uns die ersten beiden Teile "Emely - Total vernetzt" und "Emely - Absolut verstrickt" bereits total begeistert haben, warteten wir natürlich mit Spannung auf diesen dritten Band, dem noch ein vierter, abschließender folgen soll. Die Emely Reihe ist ganz in Fliederfarben gehalten und optisch ein echter Hingucker im Bücherregal.

Auch diesen dritten Teil haben wir im Mutter-Tochter-Gespann gelesen und vertreten somit mal wieder den Blickwinkel aus der Zielgruppe „Mädchen zwischen 10 und 13 Jahren“ sowie den pädagogisch elterlichen. Eines können wir schon vorweg nehmen: Teil drei reiht sich nahtlos in die Liste „Gefällt uns“ ein.

Ganz getreu dem Titel befindet sich Emely dieses Mal im absoluten Freundschaftschaos, und absolut ist hier wirklich wörtlich zu verstehen. Bereits in den ersten beiden Teilen musste Emely sich mit Eifersüchteleien und Missverständnissen auseinandersetzen, aber in Band Drei kommt es wirklich Knüppel hart. Doch auch ansonsten herrscht das Chaos vor. Dabei sind doch Ferien angesagt …
Die Ferien stehen vor der Tür und Emely, kurz Em, könnte sich eigentlich auf den Urlaub mit ihrer Freundin Anna bei ihrem Vater an der Nordsee freuen. Doch mal wieder wird Maylin, mit der Em seit den Ferien im Abenteuercamp befreundet ist, in der Klasse gehänselt. Außerdem ist Anna plötzlich verschwunden und Em fürchtet, dass Anna wieder sauer auf sie ist.
Zudem macht sich Ems bester Freund Jona - seit er seine Freundin Birke kennengelernt hat - recht rar, denn Birke nimmt starken Einfluss auf Jona und dieser vernachlässigt dadurch nicht nur die Freundschaft zu Emely, sondern auch seine Hobbies. Eine zufällige Begegnung der Drei endet frustrierend. Als sie dann auch noch einen jungen Mann bei ihrer Mutter antrifft, ist sie völlig durch den Wind. Typisch Em hat sie schließlich noch einen selbstverschuldeten Unfall, der sie ins Krankenhaus befördert. Als wenn das nicht genug wäre, tauschen Em und Anna auf Mays Empfehlung für eine Woche die Familien und geben diesen Tausch als Schulprojekt aus.
Als Anna und Em endlich im Zug auf dem Weg an die Nordsee sitzen und May sie via Handy erreicht, haben beide ein schlechtes Gewissen, da sie gar nicht darüber nachgedacht hatten, sie mitzunehmen. Beim Vater angekommen sollte es nun doch ein wenig entspannter zugehen, aber erstens trifft Em dort wieder auf Phin, zweitens verschwinden dort auf ominöse Weise Sachen und drittens ....

Dieser Emely Band hat es wirklich in sich. Auf gut 200 Seiten geht so unglaublich rasant zur Sache, dass man denkt, zwei Bücher gelesen zu haben. Was Emely und ihren Freundinnen hier Schlag auf Schlag passiert, lässt einen kaum Luft holen. Doch wer Band eins und zwei gelesen hat, wird spielend leicht in den Plot kommen. Aber auch wer die beiden Teile nicht kennt, wird schnell in der Geschichte sein und Emely mit ihrem großen Herzen und all ihren Missgeschicken einfach mögen.
Das wundervolle an Emely ist, dass sich die jungen Leserinnen mit der Protagonistin mitentwickeln und/oder umgekehrt. Patricia Schröder greift mit ihrer Emely typische Themen von pubertierenden Teenies auf, wie komplizierte Freundschaften, erste Liebe von Freunden, Ärger mit Geschwistern, Trennung der Eltern, aber auch Interessen wie Skateboarden, Handarbeiten, Bloggen, Tieren helfen und, und, und.
Durch den locker leichten Erzählstil von Patricia Schröder fällt das Lesen leicht, ohne trivial zu werden. Sie trifft den richtigen Ton, um von der Zielgruppe akzeptiert zu werden. Dabei ist ihre Sprache dennoch niveauvoll und die Satzgefüge stilistisch einwandfrei.
Allerdings hätten wir so manches Thema gerne vertieft gesehen. Vor allem der spannende Ansatz des Familientauschs am Anfang oder die Auflösung der Freundschaftsprobleme am Ende hätten gerne eingehender behandelt werden können. Zwar wäre die Geschichte dann vielleicht nicht so temporeich geworden, aber manche Themen dürfen auch etwas dauern. Nichts desto trotz hat uns auch dieser dritte actionreiche Teil gefallen und wir sind schon sehr gespannt auf Teil vier.

Fazit:
Lesenswerter dritter Teil der Mädchenbuchreihe, der mal wieder den Nerv der Zielgruppe trifft. Wir freuen uns schon auf Band vier!