Freitag, 29. April 2016

Die Ungehörigkeit des Glücks





 

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: C. Bertelsmann Verlag (22. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570102920
  • ISBN-13: 978-3570102923
  • GENRE: Romane



INHALT:

In diesem Buch geht es hauptsächlich um die 3 Frauen Katie, Mary und Caroline – um ihre Geschichte, ihre Vergangenheit, Träume und Schicksale!
Das Leben der 17-jährigen Katie nimmt eine dramatische Wendung, als ein Anruf ankündigt, dass ihre Großmutter Mary bei ihr zu Hause einziehen wird. Eine Großmutter die bis dahin in ihrem Leben gar nicht existiert hat und die von ihrer Mutter verschwiegen wurde.
Caroline, Katies Mutter, nimmt Mary daher nur sehr widerwillig auf. Ist sie doch enttäuscht und wütend auf ihre Mutter. Eine Mutter, die sie als Baby abgeschoben hat und sich einfach nicht mehr um sie kümmerte. Caroline wuchs bei ihrer Tante Pat auf und hat als Kind nur durch Zufall erfahren, das Mary ihre Mutter ist. Mit ihrer Kindheit und ihrer leiblichen Mutter möchte sie nichts zu tun haben.
Katie muss nun mit der ihr fremden Großmutter das Zimmer teilen. Aber schnell hat sie einen Zugang zu Mary gefunden und interessiert sich immer mehr für ihre Geschichte. Nach und nach erfährt Mary von einem großen Geheimnis und möchte diesem auf die Spur kommen. Gemeinsam mit der an Alzheimer erkrankten Mary, macht sie sich auf Spurensuche und reist durch Erzählungen mit ihr in die Vergangenheit. So kommt immer mehr ans Tageslicht und schon bald begreift auch Caroline, dass sie sich endlich ihrer Vergangenheit stellen muss.
Aber nicht nur die Betreuung von Mary, stellt Katie vor ganz neue Herausforderungen. Sondern sie beschäftigt sich auch noch sehr stark mit ihrer eigenen Sexualität. Bemerkt sie doch gerade, dass sie sich eher zu Frauen hingezogen fühlt. Für sie etwas ganz Neues und Ungewohntes. Erst möchte sie es verdrängen und sucht sich einen Freund. Aber da ist Simona, ein Mädchen aus ihrer Schule, die ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen will.

MEINUNG:

Das Buch ist die Geschichte von 3 starken Frauen – 3 tollen Persönlichkeiten - 3 Schicksalen!
Als ich den Klappentext gelesen hatte, wollte ich den Roman sehr gerne lesen. Hat er mich doch neugierig gemacht, gerade auch wegen dem Alzheimer Hintergrund. Mitzuerleben, wie jemand immer mehr seine Erinnerungen verliert, sich nicht mehr an die Vergangenheit und bald auch nicht mehr an seine Lieben erinnern kann, ist wirklich sehr schlimm. Das Buch beschreibt die Erkrankung sehr anschaulich: diesen schleichenden Fortschritt und immer wieder diese kurzen Erinnerungsmomente. Mit Mary in die Vergangenheit zu reisen, mehr von ihr zu erfahren fand ich am schönsten. Man hat so vieles von ihr erfahren und gleichzeitig rückten diese Erinnerungen Mary in ein besseres Licht.
Katie, hat sich wirklich rührend um ihre Oma gekümmert und sich immer wieder sehr stark für sie eingesetzt und gegen den Willen ihrer gehandelt. Das sie sich immer wieder mit ihr auf die „Reise in die Vergangenheit“ macht fand ich sehr toll. Auch das Erinnerungsbuch und die Ahnen-Fotowand, war eine tolle Idee von Katie.
Mitzuerleben, wie diese 3 Frauen sich annähern, wie Caroline ihre Vergangenheit etwas aufarbeitet und sich ihrer Mutter öffnet, aber auch wie die Alzheimer fortschreitet ist in diesem Buch wirklich sehr gut beschrieben.
Ich habe sehr oft mit Mary gelitten, sie tat mir so leid, wenn sie sich wieder nicht erinnern konnte. Oder auch die Szene, das sie immer wieder ins gleiche Café wollte, weil sie da früher auch immer war, das hat mich sehr berührt.
Ein sehr schönes Buch, mit einem tollen Schreibstil.
Aber für mich hätte die Alzheimer Erkrankung gelangt. Das Katie sich auch noch mit ihren Gefühlen zu Frauen auseinandersetzt, hätte ich nicht gebraucht. Diese Thematik hat einen eigenen Roman verdient. Ich finde Homosexualität auch sehr wichtig und es sollte auf jeden Fall immer wieder thematisiert werden, aber in diesem Buch fand ich es persönlich fehl am Platz. In diesem Roman hat mir die Erkrankung der Oma und die damit verbundenen Schwierigkeiten gelangt.

COVER:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es wirkt auf mich verträumt und gleichzeitig auch sehr verletzlich. Die Frau auf dem Cover könnte in die Zukunft schauen, oder aber auch einen Rückblick auf die Vergangenheit nehmen.

 Ich danke dem Bloggerportal ganz herzlich für dieses Rezensionsexemplar!