Sonntag, 24. April 2016

Die Erinnerung so kalt






  • Erscheinungsdatum Erstausgabe : 22.03.2016
  • Verlag : Amazon Publishing
  • ISBN: 9781503936416
  • Flexibler Einband 300 Seiten
  • Genre: Thriller







Dies ist Fall 4 der Jan Tommen Reihe
Winter in Berlin. Während Schnellfalls wird nachts unterm Brandenburger Tor eine stark verkohlte Brandleiche gefunden. Zur Unkenntlichkeit entstellt, ist die Identifizierung kaum noch möglich. Als sie der „verrückten“ Gerichtsmedizinerin Zoe dann dennoch gelingt, ist der Kreis der möglichen Verdächtigen unglaublich groß. Die meistgehasste Frau und Liebling der Klatschblätter ist tot! Der Druck auf Jan Tommen und sein ebenso ungewöhnliches wie auch oft nicht legal agierendes Team, wächst ins Unermessliche. Als dann eine 2. Brandleiche gefunden wird, sind alle bisherigen Theorien wieder zunichte gemacht. Die Zeit läuft…
Die Thriller um den querdenkenden Kommissar Jan Tommen, die mehr als nur exzentrische Gerichtsmedizinerin Zoe, den jungen Hacker Max, Normalo Patrick und den ehemaligen Geldeintreiber Chandu bringen nicht nur den Kripo Chef Bergmann an den Rande des Wahnsinns, sondern dem Leser auch schon mal Lachtränen in die Augen, oder vor Spannung durchgelesene Nächte…
Dieser bunt zusammengewürfelte Haufen  hat seine ganz eigenen Methoden, dennoch ist es nicht nur für Fans des A-Teams ein Genuss diesen Thriller zu lesen. Nach 2/3 des Buches scheint der Fall gelöst. Der Leser ist irritiert, was da wohl noch auf den letzten 100 Seiten kommen soll. Doch es kommt, und zwar gewaltig. Dieses Ende habe ich nicht kommen sehen, trotz diverser Tatortermittler-TV-Serien und vertieften Kenntnisse von Wissen macht Ah! Pur + und Checker Can. Aber Jan Tommen ist immer gerne bereit um die Ecke zu denken und mal unübliche Ermittlungsmethoden anzuwenden.
Auch wenn Hacker Max einiges an technischem Schnickschnack und Zoe pathologisches Wissen einfließen lassen, so sind die kleinen zwischenmenschlichen Sticheleien und Wendungen, die diesem Thriller den Spaßfaktor neben dem hohen Spannungsfaktor verleihen. Chandu mit seinen Verbindungen zur Unterwelt, scheint jede Informationsquelle anzuzapfen, die Normalsterbliche nicht mal kennen möchten.
Zudem sind die politischen und wirtschaftlichen Ränkespiele die so in Deutschland wohl nur in der Hauptstadt vorkommen, eine echte Bereicherung. Der Blick hinter die Kulissen der Macht, der Schönen, der Reichen und der ganz schön Reichen, für die fremde Leben keinen Pfifferling wert sind, lassen einen dann doch eher erleichtert zurück, selbst nur „normal“ zu sein.
Band 3 hatte schon Suchtfaktor, Band 4 läßt auf Band 5 hoffen. Vorsicht, hoher Suchtfaktor für alle Thrillerfans!