Donnerstag, 17. März 2016

Verschollen

Spannend und kurzweilig

 
Broschiert: 318 Seiten
Verlag: Francke-Buchhandlung
ISBN-13: 9783868275575
Genre: Krimi/ Thriller



Als ihre ehemalige Partnerin und Freundin Abby Darcy um Hilfe bittet, lässt sie sich darauf ein noch einmal gemeinsam mit Abby zu ermitteln. Doch noch bevor sie miteinander reden können, verschwindet die Journalistin Abby spurlos von dem Kreuzfahrtschiff, auf dem sie zur Tarnung als Köchin angeheuert hatte. Darcy setzt alles daran ihre Freundin zu finden. Schon bald steckt sie mitten in gefährlichen Ermittlungen und scheint Abby dennoch nicht näher zu kommen.

Hilfe bekommt sie von unerwarteter Seite. Denn Gage McKenna und seine Geschwister, die Abby von früher her kennt, sollen für das Kreuzfahrtunternehmen Exkursionen mit den Passagieren unternehmen. So kommt Darcy letztlich nicht nur der Auflösung von Abbys Fall, sondern auch Gage immer näher? Doch kann es für alle ein Happy End geben?

Den Einstieg in die Geschichte fand ich gut gewählt. Die Autorin Dani Pettrey wirft den Leser gleich mitten ins Geschehen und schon der Prolog und das erste Kapitel werfen ganz schön viele Fragen auf. 

Der Stil ist flüssig und die Autorin hat es mit Leichtigkeit geschafft mich in ihre Geschichte hineinzuziehen. Neben dem spannenden Setting auf einem Kreuzfahrtschiff, gefallen mir vor allem die Charaktere sehr. Allen voran Darcy, die loyal, zielstrebig, etwas chaotisch und bisweilen zu direkt ist. Dazu bildet Gage einen angenehmen Gegenpol. Man kann förmlich sehen, wie es zwischen den beiden knistert, selbst wenn sie miteinander streiten.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde kennenlernen dürfen und es hat mich sehr überrascht, dass es bereits der dritte Band um die McKennas ist. Das war mir zu Beginn gar nicht bewusst. Doch auch wenn manchmal auf frühere Geschehnisse hingewiesen wird, so habe nicht den Eindruck, dass man die Vorgänger unbedingt kennen muss. Mir hat zu keiner Weise eine wichtige Information gefehlt und die Beziehungen untereinander werden schnell deutlich.

ACHTUNG SPOILER: Ein Kritikpunkt für mich ist die Auflösung von Abbys Fall. Auch wenn er zwischendurch in Erscheinung tritt, so war der Drahtzieher dennoch mehr oder weniger der plötzlich auftauchende Unbekannte, auf dessen Identität es nie Hinweise gab. Das ärgert mich immer wieder, wenn das bei einem Krimi oder Thriller passiert.

Mein Fazit: Insgesamt hat mir das Buch sehr gefallen. Es war spannend und hatte tolle Charaktere. Neben dem einen genannten, gab es nur kleinere Punkte, die ich mir anders gewünscht hätte. Mein erstes Buch über die McKennas wird ganz sicher nicht das letzte bleiben.