Samstag, 19. März 2016

Lesehighlight mit sehr viel Gefühlen!


 Mein bester letzter Sommer

Mein bester letzter Sommer 

von Anne Freytag

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453270126
  • ISBN-13: 978-3453270121
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren







 "Leben ist das, was passiert, während du mit anderen Dingen beschäftigt bist!"

Tessa hat bisher immer auf die perfekten Momente gewartet, auf den perfekten Jungen, den perfekten Kuss, doch nun hat sie diese Zeit nicht mehr, denn ihr bleiben nur noch Wochen.
Sie zieht sich immer mehr in ihr Schneckenhaus zurück, ihre Familie hat es nicht leicht mit ihr und dann passiert etwas:

Oskar!

Von einem zum anderen Augenblick gibt es jemanden, der ihr so viel bedeutet und der sich in sie verliebt, so sehr, daß er sogar ihr Freund zum Sterben sein möchte.
Zusammen begeben sie sich auf einen Roadtrip nach Italien und erleben den schönsten Sommer ihres Lebens.

Meinung:

Anne Freytag hat es geschafft mich in diese Geschichte hinein zu ziehen, so sehr, daß das Buch auch nach dem Zuklappen noch nachhallt.
Tessa ist ein sympathisches Mädchen, daß von ihrer Krankheit gezeichnet ist und sich in ihr Schneckenhaus verkriecht.
Die Autorin schafft es mühelos auf jeder Seite die Gefühle von Tessa zu beschreiben und man fühlt mit ihr mit, kann sich hineinversetzen und sich mit Tessa identifizieren.
Oskar geht mir von Anfang an unter die Haut, man kann sich nur in ihn verlieben. Mal ehrlich, welcher junge Mann bleibt bei jemanden, der nur noch ein paar Wochen zu leben hat und nimmt diese Person so wie sie ist, läßt sich von ihr nicht wegstoßen und gibt ihr endlich das, was sie so sehr gesucht hat? Die Liebe und viele wunderschöne Erinnerungen!
Die Mutter wird immer wieder von Tessa weggestoßen, dabei liebt sie sie mehr wie ihr Leben und würde alles dafür geben mit ihr zu tauschen. Man spürt förmlich  die Verzweiflung von ihr, möchte sie einfach nur in den Arm nehmen und drücken.
Der Vater flüchtet sich in die Arbeit und als er sich endlich für die Familie entscheidet, geht Tessa weg und es fällt ihm so schwer, sie gehen zu lassen.
Larissa, Stellas Schwester, ist völlig überfordert mit der Situation und gibt sich besonders ekelhaft, doch was sich wirklich hinter dieser Fassade verbirgt, kommt im Laufe des Buches heraus.

Der Schreibstil ist fesselnd und man möchte das Buch einerseits so schnell wie möglich lesen, andererseits hab ich mich gezwungen zwischendurch mit dem Lesen aufzuhören. Ich mußte die Geschichte immer wieder sacken lassen und wollte noch etwas länger Zeit mit dem Buch haben.
Die Beziehung zwischen  Tessa und Oskar wird so liebevoll beschrieben, daß man gerne mit Tessa tauschen würde, nur um diese Zeit mit der einen wahren Liebe erleben zu dürfen.

Selten habe ich ein Buch gelesen, daß mich so tief berührt hat, daß mich so in sich aufgenommen hat, mir so viele Gefühle gegeben hat. Ich konnte bei diesem Buch mitfühlen, mitlachen und vor allem Tränen vergießen. Es ist kein durchgehend trauriges Buch, aber das Thema läßt es eben auch nicht zu, daß es nur zum Lachen ist.

Für mich war dieses Buch mein bisheriges Lesehighlight 2016 und ich kann meine Emotionen garnicht in Worte fassen. Es ist Anne Freytag gelungen mich einzusaugen und mich auch nach dem Zuklappen des Buches mit vielen Gedanken zurück zu lassen.
Genieße jeden Tag und warte nicht auf richtige Momente, nutze diesen Moment!

Vielen Dank an das Blogger Portal für die Bereitstellung des Reziexemplars!